style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Sinabell

Bild von Anni-chan

Titel: Sinabell – Zeit der Magie
OT: /
Autor: Jennifer Alice Jager
Verlag: Carlsen Impress
Ausstattung: E-Book
Seiten: 230
Preis: 3,99 € (D)
ISBN: 978-3-646-60191-6
Erscheinungstag: 7. Januar 2016

Reihe: /

Kurzbeschreibung

**Lass dich fallen in eine Welt voller Märchen**
Es ist nicht leicht, eine von fünf Königstöchtern zu sein und kurz vor der Heiratssaison zu stehen. Statt nach Ehemännern Ausschau zu halten, streift Sinabell lieber durch die verwinkelten Gänge des Familienschlosses und verliert sich in den magischen Welten ihrer Bücher. Bis sie auf einem Ball dem jungen Prinzen Farin begegnet, der mit seinem zerzausten Haar und den Grübchen ihr Herz erobert. Doch ihr Vater entlarvt ihn als Prinz aus einem verfeindeten Königreich und wirft ihn ins Verlies. Um Farin vor dem sicheren Tod zu bewahren, muss Sinabell ihm helfen drei Aufgaben zu lösen und erkennt dabei, dass Magie nicht nur in Büchern existiert. Plötzlich findet sie sich in einer Welt aus wütenden Drachen, hinterlistigen Feen und sagenumwobenen Einhörnern wieder…
(Quelle und Bild-Copyright beim Verlag)

Äußere Erscheinung

Auf dem Cover ist Sinabell, die Protagonistin, im finsteren Wald abgebildet. Der Wald im Hintergrund lässt die Stimmung des Covers zunächst sehr dunkel wirken, aber die hellen Lichtreflexe bringen die Magie richtig schön rüber und Sinabell in ihrem creme-farbenen Bauschekleid und mit der schwarzen Mähne sieht auch wunderschön aus.
Dieses Märchenfeeling haben die Coverdesigner wirklich sehr schön herübergebracht.

Meine Meinung

Schreibstil:
Jennifers Schreibstil spiegelt die Stimmung des Märchens sehr schön wieder. Sie beschreibt die Personen, wie auch Umgebung und Fabelwesen sehr bildhaft. Man fühlt sich direkt in das Königreich Alldewa versetzt. Dadurch, dass die Geschichte aus der dritten Person erzählt wird und die Sicht immer wieder wechselt, wird gleichermaßen auf Sinabell, Farin und auch auf die Fabelwesen eingegangen.

Handlung:
Die junge Prinzessin Sinabell soll so schnell wie möglich heiraten, so wie auch ihre zwei jüngeren und zwei älteren Schwestern. So hat ihr Vater, der König verfügt. Doch Sinabell sträubt sich. Für sie ist die Ehe so etwas wie das Aufgeben ihrer Freiheit, die sie um jeden Preis erhalten möchte.
Der König beruft einen Ball ein, wo seine Töchter sich ihre Männer suchen sollen und Sinabell tanzt dort mit dem jungen Prinzen Farin, der jedoch zu einem verfeindeten Königreich gehört und ganz bald von Wochen in den Kerker geworfen wird.
Sinabell will ihn retten und gelangt durch eine ihrer Schwestern in den geheimen Garten im Keller, wo sie auf ein wünscheerfüllendes Einhorn trifft.
Und was Sinabell sich wünscht, tja, da müsst ihr wohl das Buch lesen …

Bei Sinabell handelt es sich um ein Märchen, das nicht nur diesen verträumt-magischen Flair ausstrahlt, sondern genau auch noch zum Nachdenken anregt. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage nach Freiheit und was sie im körperlichen und geistigen Sinne ausmacht, aber auch Metaphern, wie »jemandem sein Herz schenken« bekommt bei diesem Roman eine völlig neue Bedeutung.
Diese kleinen, aber feien Details werden dem Leser hierbei allerdings nichts auf dem Präsentierteller serviert. Sie sind sehr subtil, so dass das ältere Publikum die Tiefgründigkeit vermutlich eher wahrnimmt, als 14-jährige (siehe Altersempfehlung).

Aber auch für das jüngere Publikum ist das Buch geeignet, da es durch die Prinzessin, den Prinzen und die Fabelwesen dennoch eine kurzweilige, süße und spannende Geschichte erzählt.

Protagonisten:
Sinabell ist die mittlerste von den fünf Prinzessinen von Alldewa. Im Gegensatz zu ihren Schwestern macht sie sich nicht viel aus Kleidern und liest lieber ein gutes Buch. Sie ist störisch und liebt ihre Freiheit so sehr, dass sie sich gegen eine Heirat sträubt. Trotzdem ist sie loyal und hat einen stark ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. Für die Menschen, die sie liebt, würde sie alles tun. Als Märchenfan habe ich schnell großen Gefallen an der rebellischen Prinzessin gefunden und sie in mein Herz geschlossen.

Farid ist ganz sicher nicht, wie man sich den Prinz in strahlender Rüstung vorstellt. Er trägt nämlich gar keine Rüstung, sondern eher einfache Kleidung. Durch sein schelmisches Wesen hatte er mich sofort und im Laufe der Geschichte beweist er immer wieder Mut und Tapferkeit, wie es sich für einen Märchenprinzen gehört.

Fazit

Ein Märchen, das gleichermaßen spannend und romantisch ist und außerdem nachdenklich macht. Ich habe es sehr genossen.

(Puh, ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so lange gebraucht habe, eine Rezi zu schreiben. Wirklich. Sinabell ist eine wirklich tolle Geschichte, bei der die Seiten einfach nur so dahingeflossen sind. Der Klappentext kann nicht annähernd beschreiben, worum es geht und ich könnte es auch nur durch Einbindung imenser Spoiler …)

Bewertung

5/5

http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/12/rezension-sinabel...


0