style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Phantomliebe

Bild von Anni-chan

Titel: Phantomliebe
OT: /
Autor: Tanja Voosen
Verlag: Carlsen Impress
Ausstattung: E-Book
Seiten: 494
Preis: 3,99 € (D)
ISBN: 978-3-646-60180-0
Erscheinungstag: 3. Dezember 2015

Reihe: /

Kurzbeschreibung

**Düster-romantisch und voller Humor zugleich**
Was ist das Schlimmste, was einer 17-Jährigen passieren kann? Sich uneingeladen auf eine angesagte Halloween-Party schleichen und zum Alibi mit einem wildfremden Jungen rumknutschen, der zwar ziemlich gut aussieht, sich aber leider als Bruder des langjährigen Schwarms herausstellt. Zumindest hätte Fen das ganz oben auf ihre Not-To-Do-Liste gepackt, wenn sie nach der besagten Party nicht in den Bannkreis eines Exorzisten gestolpert und fast von einem blutigen Mädchenphantom umgebracht worden wäre. Ja, definitiv das Schlimmste von allem. Aber dann wird sie genau von diesen beiden Jungen gerettet und erfährt eine Wahrheit über sich selbst, die alles, was sie jemals als schlimm definiert hätte, noch mal toppt…
(Quelle und Bild-Copyright liegen beim Verlag)

Äußere Erscheinung

Das Cover ist, ungewöhnlich für die Werke von Tanja Voosen, dieses Mal sehr viel dunkler und düsterer gehalten. Man sieht darauf ein Mädchen mit schwarzen Haaren (Fen) von der Seite, wobei ihre blasse Haut sich von ihren schwarzen Haaren und dem dunklen Hintergrund abhebt.
Über ihr schwebt eine Art düsterer grünlicher Nebel. In der gleichen Farbe finden sich an den Ecken auch Ornamente wieder und auch der Titel, der das unterste Drittel großflächig einnimmt, schimmert grünlich.

Meine Meinung

Schreibstil:
Tanja schreibt auch in diesem Roman wieder gewohnt humorvoll. Trotz Ernst der Lage bringt sie den Leser (mich!) oft zum Schmunzeln oder Lachen. Dennoch merkt man, dass dieses Buch dunkler ist, als ihre bereits erschienenen Werke und das spiegelt sich auch in ihrem Schreibstil wieder. Sie erzählt die Geschichte aus Fens Sicht und stellt Fens Gedankengänge verständlich da, obwohl die ganzen Zusammenhänge auf den ersten Blick verwirrend wirken können.

Handlung:
Als Fen an Halloween auszieht, um den Laptop des Ex-Freundes ihrer besten Freundin zu stehlen, hätte sie nicht gedacht, dass sich ihr Leben an diesem Abend für immer verändern würde. Bei ihrer Flucht aus dem Haus stolpert sie versehntlich in einen Bannkreis, aus dem sie von ihrem Schwarm und dessen Bruder, mit dem sie zuvor noch rumgeknutscht hatte, gerettet wird.
Fen weiß nicht, wie ihr geschieht, doch auf einmal befindet sie sich mitten im Orden der Crusade, Exorzisten, die mit ihren übernatürlichen Fähigkeiten gegen Phantome kämpfen …

Es ist offiziell: Tanja kann auch Fantasy. Da ich von ihr bisher nur Contemporary gelesen habe, war ich auf die Umsetzung dieses doch sehr speziellen Themas gespannt. Von Exorzisten habe ich bisher nämlich noch nichts gelesen und ich muss sagen, Tanja hat sich da eine komplexe Logik mit allerlei Elementen aus verschiedenen Mythologien (darunter die keltische und nordische) ausgedacht und man spürt beim Lesen förmlich, dass sie sich weiß, wovon sie schreibt. Wie sie die Zusammenhänge herüberbringt, versteht man, selbst, wenn man keine Ahnung von der Materie hat, was gerade geschieht oder wie es weiter geht.

Charaktere:
Unsere Protagonistin Fairley Petaillon – kurz Fen – ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Sie hatte mit den Crusade nichts am Hut, bis sie aus Versehen in den Bannkreis läuft. Schnell nimmt sie ihr neues Leben an und findet sich darin zurecht. Fen hat eine selbstlose Ader, was im Buch immer wieder zum Vorschein kommt, kann aber auch schlagfertig und sarkastisch sein, was für den ein oder anderen Lacher sorgt.
Sie ist nicht die typische Protagonistin, deren Kräfte schon ewig in ihr schlummern, sondern tatsächlich ein normales Mädchen, dass du einen Fehler in die Sache mithereingezogen wurde. Und dafür schlägt sie sich echt gut.

Sage Sanderson ist der Protagonist und war in der verhängnisvollen Nacht ebenfalls auf der Suche nach dem Laptop, den Fen stehlen wollte. Er ist der Bruder von Fens langjährigem Schwarm und ein Crusade-Novize. Obwohl er älter ist als sein Bruder steht er aufgrund – nennen wir es familiäre Differenzen – im Rang niedriger. Trotzdem hat er umfangreiches Wissen über die Crusade angehäuft und ist ein guter Kämpfer.
(Die Beschreibung fällt aufgrund Spoilergefahr eher mager aus. Ich hoffe, ihr verzeiht mir!)

Fazit

Tanja hat es geschafft, mehr Inhalt und Spannung und Romantik in einen Einzelband zu packen, als so mancher Autor in einer Trilogie schafft. Schade ist nur, dass die Geschichte von Fen und Sage schon wieder zu Ende ist.

Bewertung

5/5

http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/12/rezension-phantom...


0