style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

asia street food

Bild von warmerSommerregen

Entführt an die Straßenstände Südostasiens!

Seit 2004 bereisen Heike und Stefan Leistner zwei bis drei Mal im Jahr Südostasien. Besonders die Straßenküchen begeistern sie auf jeder ihrer Reisen. Deswegen kochen sie wenn sie wieder zurückgekehrt sind mit den exotischen und aromatischen Gewürzen.
Um anderen die leckeren Gerichte nahezubringen, starteten sie 2011 eine eigene Website: https://asiastreetfood.com/. Nun haben sie zu diesem Zweck auch ein wunderbares Buch, “asia street food”, veröffentlicht.
Nach Ländern geordnet warten 70 authentische Rezepte aus Vietnam, Kambodscha, Laos, Thailand und Myanmar darauf, nachgekocht zu werden. Zu Beginn eines jeden Kapitels gibt es einen Einführungstext, der die Besonderheiten und Charakteristika des jeweiligen Landes und seiner Küche beschreibt. Hierbei erhält man sehr viele interessante Einblicke in das Leben in Südostasien. Auch innerhalb der Kapitel erwarten einen weitere Texte, zum Beispiel zu schwimmenden Wochenmärkten.

Die einzelnen Rezepte werden sehr schön beschrieben, sodass man etwas über das Zusammenspiel bestimmter Gewürze, die Enstehung eines Gerichtes, oder über Unterschiede zu anderen Zutaten oder Rezepten erfährt. Unter den Rezepten gibt es immer wieder Wissenswertes über Zutaten oder noch genauere Informationen zur Geschichte eines Gerichtes, aber auch der Alltag in Südostasien wird beschrieben.
Ganze 500 wunderschöne Fotos versetzen beim Betrachten nach Südostasien oder lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen.
Die gesamte Gestaltung des Buches ist äußerst ansprechend: Schon die Karte zu Beginn, die tollen Fotos und unterschiedlichen Farben für die Länder gefallen mir sehr.
Die Rezepte sind sehr verständlich beschrieben; sie sind abwechslungsreich und lassen sich recht schnell und einfach zubereiten. Dabei sind sie trotzdem sehr abwechslungsreich, sodass sich für jeden Geschmack etwas finden lässt. Besonders gut haben mir die “Garnelen in Karamellsauce mit schwarzem Pfeffer – cha bongkia mriet kmoa” (S.94) und das gefüllte Zitronengras “ua si khai” (S.115) gefallen. Aber auch der “Shan-Tofu – to hpu gyaw” (S.205), aus Kichererbsenmehl, hat mir ausgesprochen gut gefallen!

Ich bin von diesem Kochbuch vollkommen begeistert! Ich finde die Zusammenstellung der Rezepte ausgesprochen gut, sie lassen sich leicht zubereiten und schmecken ganz, ganz toll. Dabei vermutet man bei vielen Kombinationen zu erst gar nicht, dass sie harmonieren, doch dann passen sie perfekt zusammen. Bei “asia street food” handelt es sich um ein Kochbuch, bei dem man am liebsten jedes Rezept ausprobieren würde. Darüber hinaus merkt man an den tollen Beschreibungen von Land und Leuten, wie viel Mühe und Herzblut in dieses Buch geflossen sein müssen.

Von mir gibt es für dieses Buch deswegen auch eine ganz klare Empfehlung für alle, die sich kulinarisch gerne nach Südostasien entführen lassen und Neues ausprobieren wollen!

5/5 Sterne


0