style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Zodiac

Bild von Anni-chan

Titel: Zodiac
OT: Zodiac
Autor: Romina Russell
Verlag: Piper (Ivi)
Ausstattung: Klappenbroschur
Seiten: 448
Preis: 16,99 € (D)
ISBN: 978-3-492-70381-9
Erscheinungstag: 9. November 2015

Reihe: Zodiac – Band 1

Kurzbeschreibung

In den Sternen liegt dein Schicksal ...
Die 16-jährige Rhoma vom Planeten Krebs verfügt – wie viele andere in der Galaxie Zodiac – über die Fähigkeit, in den Sternen zu lesen. Doch während ihre Mitschüler die Zukunft anhand genauester Berechnungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse vorhersagen, schaut Rho nur zu den Sternen auf und wartet auf ein Zeichen. Deswegen gilt sie bei den Lehrern als unverbesserliche Träumerin und ist kurz davor durch ihre Prüfung zu fallen. Doch als eine schreckliche Katastrophe das Sternbild Krebs heimsucht, bei der unzählige Menschen sterben, war Rho die einzige, die die Gefahr in den Sternen hat kommen sehen. Völlig überraschend wird sie zur neuen Wächterin von Krebs ernannt, zur obersten Sterndeuterin ihrer Heimat. Aber Rho entdeckt ein Omen in den Sternen, das nichts Gutes verheißt: Die Katastrophe von Krebs war kein Unfall. Andere werden folgen. Und vielleicht wird ganz Zodiac untergehen. Doch wer glaubt einem unerfahrenen Teenager, der ein Monster in den Sternen sieht?
(Quelle + Copyright des Bildes liegen beim Verlag)

Äußere Erscheinung

Das Cover ist in rot-schwarz gehalten. Man erkennt einen Planeten in der oberen linken Ecke und sieht sonst nur die Zodiac-Galaxie mit unzähligen Sternen und einem hellen Licht in der unteren rechten Ecke. Oben rechts sieht man das Sternchen Krebs, dem die Protagonistin angehört, sowie unten links das dreizehnte Sternbild, um das sich das Buch dreht. Der Titel steht in großen silbernen Buchstaben in der Mitte, wobei das O von Zodiac einen Krebs zeigt.
Mir gefällt das Buchcover sehr gut, weil es kein Mainstreamcover ist und dadurch auch sehr den Charakter des Buches wiederspiegelt.

Meine Meinung

Schreibstil:
Frau Russell schubst den Leser gleich in die Geschichte rein und nutzt von Anfang an, viele wissenschaftliche Begriffe, die mir persönlich jetzt wenig gesagt haben. Trotzdem empfand ich es nicht als schwer, der Geschichte zu folgen, da der Schreibstil sehr flüssig war und sich mit der Zeit alle Fragen bezüglich Begriffen wie ‚Akolythin‘ oder ‚Ephemeride‘ von selbst geklärt haben. Weiterhin schreibt Frau Russell aus der Sicht der sechzehnjährigen Protagonistin und schafft es damit, uns Leser von Anfang an in ihren Bann zu ziehen.

Handlung:
Die sechzehnjährige Rhoma besucht wie jeder andere in ihrem Alter die Schule und muss dort eine Prüfung im Sternedeuten wiederholen, da sie zuvor etwas in den Sternen gesehen hat, dass ihre Lehrer dort nicht sehen konnten. Auch bei ihrer Nachprüfung sieht sie die dunkle Materie, kommt nach ausführlichen Berechnungen aber zu dem Ergebnis, dass sie sich geirrt haben muss. Noch am gleichen Abend wird ein naheliegender Mond zerstört, sowie der Planet Krebs und der Mond, auf dem die Akademie, die sie besucht, sich befindet. Rho war die einzige, die die Bedrohung gesehen hat, und wird sofort zur neuen Wächterin des Sternbildes Krebs ernannt. Doch hält sie daran fest, dass der Angriff von einem dreizehnten Haus, dass es eigentlich nicht geben sollte und an das niemand mehr glaubt, ausgeübt worden ist. Eine Reise durch die Zodiac-Galaxie beginnt. Und begleitet wird Rho von Mathias, ihrem Anleiter und Hysan, einem jungen Mann von Waage…

Ich hatte dieses Buch schon auf dem Schirm als es gerade auf Englisch erschienen ist, doch irgendwie hatte ich doch meine Bedenken, weswegen ich umso glücklicher bin, es jetzt gelesen zu haben. Die Zodiac-Galaxie ist ein beeindruckender Schauplatz und unglaublich detailliert beschrieben. Frau Russell hat die Eigenarten aller Sternzeichen hervorgehoben und auf der Reise der drei kommt die Spannung nie zu kurz. Ich möchte aufgrund Spoilergefahr nicht mehr zum Inhalt verraten, doch ich kann sagen, dass ich auf dem Klappentext sofort mit einer Dreiecksbeziehung gerechnet habe und ja, es kam auch so. Aber, weil die Liebesgeschichte nicht allzu sehr in den Vordergrund gedrängt wurde und die eigentliche Haupthandlung immer noch mehr einnimmt, war es gar nicht schlecht umgesetzt. Für die Romantik-Fans: Allzu sehr im Hintergrund ist die Romanze auch nicht. ;)

Charaktere:
Rho ist eine Protagonistin, mit der sich jeder auf der Stelle sympathisieren kann. Ich mochte sie auf der Stelle, denn obwohl sie schon ziemlich zu Beginn mit einer unglaublichen Verantwortung belastet wurde, ist sie daran gewachsen und hatte die Aufgaben angenommen. Ich bin ja ein großer Fan von starken Protagonistinnen, die nicht andauernd rumheulen und sich retten lassen, und Rho kann sich gerne in die Liste einreihen. Sie ist mutig, stark, schlau und das Mädchen hat Durchhaltevermögen. Schon im ersten Buch (Ich bin sicher, das wird in Folgebänden noch mehr.) hat sie eine unglaubliche Verwandlung vollzogen und ist von einer gewöhnlichen Schülerin zu einer Anführerin geworden, die ich gerne auf dem ersten Teil ihrer Reise begleitet habe.

Mathias ist einige Jahre älter als Rho und hat seine Ausbildung schon abgeschlossen. Bevor Rho zur Wächterin ernannt wurde, diente er bereits in der königlichen Garde und wird dann Rhos Anleiter. Ich muss sagen, dafür, dass er Rho die Treue geschworen hat, so hat sein Vertrauen in sie mich nicht gerade überzeugt. Er stellt in diesem Buch die Stimme der Vernunft da, was allerdings nicht in seinem Vorteil war, da er Rho bis zum Ende nicht geglaubt hat. Das ging mir zum Beispiel ein wenig auf die Nerven. Und wieso Rho in lange Jahre lang aus der Ferne bewundert hat, ist mir bis jetzt auch nicht klar. Spätestens als er ihr nicht glaubte, hätte ihre Zuneigung zumindest ein wenig leiden müssen.

Hysan ist siebzehn und lernt Rho bei ihrer Vereidigung zur Wächterin kennen. Ich mochte ihn sofort. Er ist charmant und einfach liebenswürdig, aber trotzdem hat er Charakter, ist intelligent und handwerklich begabt. Und im Gegensatz zu Mathias glaubt er Rho. Pluspunkt für ihn. Also, Leute, ich bin Team Hysan (aber das werde ich niemals aussprechen, weil ich keine Ahnung habe, wie man Hysan ausspricht. Keine Kritik, aber wenn jemand weiß, wie, bitte sagt es mir. ;) )

Fazit

Ich bin immer noch überwältigt von diesem einzigartigen, definitiv nicht Mainstream-Buch. Tolles, innovatives Buchkonzept mit fantastischer Umsetzung. Für die letzten Tage hat es mich nach Zoadic und auf die verschiedenen Planeten der Galaxie entführt, so dass mir der zeitweilige Abschied bis Band 2 kommt, schwerfällt. Eines meiner Jahreshighlights.

Bewertung

Favorite.

http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/11/rezension-zodiac-...


0