style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Edgar und der sprechende Totenschädel

Bild von Rapido444

Inhalt:

London im 19. Jahrhundert

Der junge Straßenkater Edgar und sein bester Freund Algernon finden am Ufer der Themse eine kopflose Leiche. Gemeinsam mit ihren Freunden entdecken sie das Labor eines Wissenschaftlers, der mit Gehirnen forscht. Um Material zu haben, geht er nachts mit seinem Gehilfen, dem Jungen Tom, auf den Friedhof und gräbt dort Leichen aus. Doch da er noch viel mehr braucht, beginnt er Leute umzubringen und die Gehirne zu stehlen. Die Straßenkatzen versuchen alles um dem Mörder das Handwerk zu legen.

Meinung:

Das Buch ist ein wirklich gelungener Fantasy-Roman ab ca. 10 Jahren.
Einige finden es vielleicht ein bisschen eklig, aber das Buch ist super geschrieben und total spannend. Ich würde es nicht denjenigen empfehlen, die von so etwas schnell Albträume bekommen, aber ich selber habe es auch nicht abends unter der Bettdecke gelesen.
Wer gerne tolle, abenteuerliche Fantasy-Romane liest, würde ich das auf jeden Fall empfehlen!


0