style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Endless Story: Die Liebe lässt mich nicht (Nathalie Lina Winter)

Bild von LieLu

Die Autorin

Nathalie Lina Winter ist das Pseudonym einer Jungautorin aus dem Norden Deutschlands. Sie veröffentlicht zum ersten Mal im Genre der Liebe & Romantik. Schreiben, welches sie schon in jungen Jahren entdeckte, ist für sie der Inbegriff dessen vom Alltag loszulassen. Heute arbeitet sie als freie Autorin selbstständig im Self-Publishing.

Endless Story

Corinna, genannt Cora, kann es nicht fassen. Da trennen sich ihre Eltern Hals über Kopf und sie muss mit ihrem Vater zu dessen neuer Freundin Melanie nach Braunschweig ziehen. Als wäre das nicht genug, wohnt die in einer Miniwohnung und hat auch noch einen Sohn, Damien, der genauso alt ist wie Cora. Zu allem Überfluss muss sie sich auch noch von ihrem besten Freund Ben trennen, für welchen sie in letzter Zeit Gefühle entwickelt hat. Das Leben könnte wirklich nicht schlimmer sein. Nach mehr als ein paar Schwierigkeiten in der neuen Stadt, findet Cora in Jannek einen neuen Freund, welcher immer ein offenes Ohr zu haben scheint. Nach und nach muss das Mädchen feststellen, dass auch ihr Stiefbruder Damien Gefühle hat und zeigen kann, wenn er will. Doch dann taucht plötzlich Ben in Braunschweig auf und bringt Coras Gefühle mehr als durcheinander.

Fazit

Ein spannender und emotionaler Roman einer Jungautorin, welche damit ihr Debüt im Genre der Liebe & Romantik feiert. Cora ist eine interessante Protagonisten mit mehr als nur ein paar Ecken und Kanten. Diese Kanten spürt der Leser in jeder Seite, denn Cora kann ihre Gefühle kaum im Zaum halten. Im Laufe des Romans ging diese Unentschlossenheit und das ständige „ich weiß nicht, ich kann mich nicht entscheiden“ ziemlich auf die Nerven. Auch als in der Mitte des Romans ein Bruch kommt, auf welchen ich an dieser Stelle nicht näher eingehen möchte, war ich als Leser zunächst verwirrt. Auch Damien ist ein eher undurchschaubarer Charakter, welcher mit immer neuen Charakterzügen und Überraschungen aufwartet. Einmal ist er der harte Rapper, dem alles egal ist, dann wieder sorgt er sich um Cora und deren Gefühle. Der Roman ist eine „Endless Story“ von Cora und Damien, in welche nicht nur diverse andere Protagonisten unweigerlich hineingezogen werden, sondern auch die Familie der beiden einen großen Anteil hat. Ich fand es ziemlich anstrengend, dass letztlich alle Menschen in Coras Umfeld, durch deren Unentschlossenheit und Gefühlschaos in Mitleidenschaft gezogen werden.

Der Schreib- und Erzählstil des Romans ist ansprechend und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich fand es jedoch an einigen Stellen mehr als anstrengend, dass die Autorin stets versuchte, statt dem Namen der Protagonisten, Umschreibungen wie „der blonde Junge“, „das Mädchen“ etc. zu finden. Dies wirkte, als wollte sie versuchen Wiederholungen zu vermeiden, störte aber für mich ein wenig den Lesefluss. Dazu kam, die wirklich unglaublich kleine Schrift des Romans. Sie ist ohne Zeilenabstand und in Schriftgröße 10 (oder kleiner) geschrieben, sodass das Lesen des Romans teilweise sehr anstrengend war. Würde ich das Buch im Laden liegen sehen, würde ich es vermutlich aufschlagen und nicht kaufen, da mich die Schrift abschrecken würde. Das ist unglaublich schade, da die Story richtig gut ist. Mir persönlich hat des Öfteren die Wortwahl der Protagonisten nicht gefallen. Es sollte wohl an die Sprache der heutigen Jugend angelehnt sein, wobei ich „Hure“ und „Schlampe“ im Kontext weniger passend fand. Auch häufige Rechtschreibfehler, fielen mir beim Lesen auf.

Trotz der Wiederholungen im Kontext, in welchen es sich immer um die gleichen Gegebenheiten drehte, schafft es die Autorin den Leser bei der Stange zu halten. Durch einen ansprechenden Spannungsbogen, wollte man letztlich immer wissen, wie es mit Cora nun weiter geht. Dies fand ich in Bezug auf die aufgefallenen negativen Aspekte wirklich bemerkenswert, denn obwohl mich so viele Dinge störten, konnte ich die Finger nicht von dem Buch lassen.

Letztlich möchte ich sagen, dass es wirklich ein gelungener Roman ist, an dessen Umsetzung (in Schrift, Druck und eventuell auch Cover) ich noch arbeiten würde. Trotzdem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen und ich glaube, dass die Autorin noch viel Potenzial hat.

http://immer-mit-buch.blogspot.de/2015/09/endless-story-uber-cora-und-da...


0