style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Breathe - Jax und Sadie

Bild von Anni-chan

Titel: Breathe – Jax und Sadie
OT: Breathe
Autor: Abbi Glines
Verlag: Piper
Ausstattung: Taschenbuch
Seiten: 321
Preis: 8,99 € (D)
ISBN: 978-3-492-30694-2
Erscheinungstag: 14. April 2015

Reihe: Sea Breeze
Breathe – Jax und Sadie
Because of Low – Marcus und Willow
While it Lasts – Cage und Eva
Just for Now – Peston und Amanda
Sometimes it Lasts – Cage und Eva
Misbehaving – Jason und Jess
Bad For You – Krit und Blythe
Hold On Tight – Dewayne und Sienna
Until the End – Rock und Trisha

Kurzbeschreibung

Sadie White wird ihre Sommerferien nicht am Strand von Sea Breeze verbringen, sondern als Hausangestellte einer wohlhabenden Familie. Was sie nicht ahnt: Der Besitzer des Anwesens ist Jax Stone, einer der heißesten Rockstars der Welt. Müsste Sadie sich nicht um ihre Mutter und die Familienfinanzen kümmern, wäre sie vielleicht begeistert, einem Rockstar so nah sein zu dürfen. Ist sie aber nicht. Doch während Sadie sich von Jax und dessen Ruhm nicht allzu beeindruckt zeigt, fühlt er sich umso mehr zu ihr hingezogen …
(Quelle: Piper)

Äußere Erscheinung

Auf dem Cover sieht man zwei Personen. Jax und Sadie. Jax hält eine Gitarre in der Hand und man sieht, dass er unter seiner Weste/Jacke kein Shirt trägt. Sadie schmiegt sich an ihn. Der Titel steht in schwarzer Schrift in einem weißen Balken in der Mitte des Bildes, darüber der Autorenname in rosa Schreibschrift und darunter in Druckschrift, aber ebenfalls in rosa, der Untertitel.
Man erkennt, meiner Meinung nach, auf den ersten Blick, dass es sich um ein New Adult-Roman handelt und dank dem vielen Rosa (Buchrücken, Rückseite, Titel…) fast schon in die Richtung Chick-Lit geht. Ich finde, es ist ein wenig … austauschbar. Es gibt mit Sicherheit eine Menge NA-Bücher, die ähnliche Cover aufweisen, so dass dieses hier wohl nur Fans der Reihe im Gedächtnis bleibt. Mir gefällt es trotzdem.

Warum ich es gelesen habe

Ich habe jetzt in den Neuerscheinungen von September ein Auge auf Misbehaving – Jason und Jess geworfen, ohne zu wissen, dass es Band 6 der Sea Breeze-Reihe ist. Da ich den Band trotzdem haben möchte, dachte ich mir, sollte ich logischerweise vorher die anderen fünf lesen. Der Buchhändler, bei dem ich gestöbert habe, hatte es und ich habe sogleich damit angefangen. (Auch, weil meine liebe Mama mir schon davon vorgeschwärmt hat.)

Meine Meinung

Schreibstil:
Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen, wobei die Sicht immer zwischen Jax (am Kapitelanfang) und Sadie (der Rest des Kapitels) hin und her wechselt. Die Sichtwechsel sind an der Seite angekündigt, weshalb man sich gut daran orientieren kann.

Handlung:
Ich, als absoluter Rockstars-Fan, fand die Idee des Rockstars, der sich vor seinen Fans versteckt von Anfang an sehr schön, obwohl es ein wenig zu Klischee war, dass er sich in seine Küchenhilfe verliebt hat, die es natürlich gar nicht nachvollziehen kann, dass der Jax Stone auf sie steht. Oh, bitte. Ich habe meine Zeit gebraucht, um mich mit dem Verlauf der Handlung anzufreunden, denn obgleich ich eine hoffnungslose Romantikerin bin, wirkte es für mich nicht im Geringsten realistisch, dass er sie einmal sieht und sofort Hals über Kopf in sie verknallt ist. Und dass sie sich auch ziemlich schnell in ihn verliebt, habe ich auch nicht verstanden, wo sie ihn doch am Anfang so gar nicht mochte. Und als letzten negativen Punkt muss ich noch anführen, dass ich das Gefühl hatte, dass Abbi Glines wohl versucht hat, noch ein wenig Erotik reinzubringen, dabei aber total gescheitert ist. Die Stellen kamen mir sehr erzwungen vor und vollkommen unpassend in die Geschichte reingeworfen.
Gut, aber ich will ja nicht nur herummeckern.
In der zweiten Hälfte des Buches ging die Handlung runter wie Öl, stimmig und alles so wie es sein sollte. Gegen Ende habe ich sogar angefangen, Sadie zu mögen (Dazu später mehr.) und ich hatte schon die Hoffnung aufgegeben, dass das je passieren könnte. Außerdem bin ich ein großer Fan von den Geschwistern Marcus und Amanda, die die Geschichte wirklich wertvoll ergänzen und denen auch noch Folgebände gewidmet werden.
Das Ende, das ich hier nicht vorwegnehmen möchte, hat mir bis auf die letzten paar Seiten, die dann wieder etwas daneben waren, sehr gut gefallen und wenn Abbi sich auf der letzten Seite auf das Wesentliche konzentriert hätte, wäre es noch besser geworden.

Charaktere:
Sadie ist die 17-jährige Protagonisten des Buches. Sie ist gerade mit ihrer hochschwangeren Mutter nach Alabama gezogen und die Geschichte beginnt an ihrem ersten Sommerferientag. Da ihre Mutter nicht arbeitet/arbeiten will, muss Sadie ihren Job als Haushaltshilfe im Hause Stone übernehmen. Sie ist trotz ihres (natürlich) fabelhaften Aussehens ein graues Mäuschen, das sich schon von Anfang an bei ihren Vorgesetzeten einschleimt und zu jedermanns Liebling wird (Klischee!). Durch ihre zurückhaltende Art macht sie (natürlich) Jax Stone, seines Zeichens internationaler Rockstar und Mädchenschwarm, auf sich aufmerksam, der sie (natürlich) total faszinierend findet, obwohl sie selbst immer wieder steif und fest behauptet, keine Persönlichkeit zu haben. Da stimme ich gerne zu. Das Mädel hat keine Persönlichkeit. Sie wirkt einfach zu perfekt und alle lieben sie, ohne dass sie je etwas getan hat, womit sie sich ihre Liebe verdient hätte. Andauernd wird sie verhätschelt und da das Buch zum Großteil aus ihrer Sicht geschrieben wird, musste ich mich manchmal schon quälen weiterzulesen. Gegen Ende allerdings wurde meine Abneigung zu einer verdrehten Art und Weise von Mitleid, denn sie muss sich ganz alleine um ihren kleinen Bruder, ihre Mutter, die Schule und ihren Job kümmern. Da ist mir klar geworden, dass ihr Leben wohl doch nicht so einfach ist und obwohl das Thema allgegenwärtig ist, kommt es erst am Ende richtig raus. Schade. Ich hätte das gerne schon ein wenig eher gemerkt. Dann hätte ich sie vielleicht etwas eher gemocht.

Jax ist der heiße Teenie-Rockstar, den alle Mädchen anbeten. Um dem Fan-Trubel zu entgehen, verbringt er seine Somme abgeschottet in Sea Breeze auf einem riesigen Anwesen. Nur keine Aufmerksamkeit erregen, lautet die Devise. Solange bis er auf Sadie trifft und sich sofort in sie verguckt. Wirklich?! Ich habe es auch nicht verstanden.
Zu Beginn hielt ich ihn, wie Sadie, für einen oberflächlichen Macho, doch im Laufe der Geschichte wird klar, dass in ihm immer noch der kleine Junge steckt, der er war, bevor er berühmt wurde und diesen Jax mochte ich dann sehr viel lieber, denn er war freundlich, hilfsbereit, großherzig. Was mich gestört hat, ist, dass er sich immer so viele Sorgen um Sadie gemacht hat. Als ob die nichts alleine auf die Reihe bekommt.
Ignoriert man die außerdem die Tatsache, dass er Sadie hinterherläuft wie ein Schoßhündchen, war er ein wirklich ein toller Charakter.

Fazit

Leider nicht mal ansatzweise so gut, wie ich mir erhofft habe. Hoffentlich werden die Fortsetzungen besser.

Bewertung

3/5

Die Rezi gibt's auch hier: http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/09/rezension-breathe...


0