style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Alienated

Bild von Anni-chan

Titel: Alienated
OT: Alienated
Autor: Melissa Landers
Verlag: Disney Hyperion
Ausstattung: Paperback
Seiten: 344
Preis: 8,12 € (Preis von Amazon.de, kann variieren)
ISBN: 978-142318525-3
Erscheinungstag: 4. Februar 2014

Reihe: L‘eihr
Alienated
Invaded

Kurzbeschreibung

Two years ago, the aliens made contact. Now Cara Sweeney is going to be sharing a bathroom with one of them.

Handpicked to host the first-ever L'eihr exchange student, Cara thinks her future is set. Not only does she get a free ride to her dream college, she'll have inside information about the mysterious L'eihrs that every journalist would kill for. Cara's blog following is about to skyrocket.

Still, Cara isn't sure what to think when she meets Aelyx. Humans and L'eihrs have nearly identical DNA, but cold, infuriatingly brilliant Aelyx couldn't seem more alien. She's certain about one thing though: no human boy is this good-looking.

But when Cara's classmates get swept up by anti-L'eihr paranoia, Midtown High School suddenly isn't safe anymore. Threatening notes appear in Cara's locker, and a police officer has to escort her and Aelyx to class.

Cara finds support in the last person she expected. She realizes that Aelyx isn't just her only friend; she's fallen hard for him. But Aelyx has been hiding the truth about the purpose of his exchange, and its potentially deadly consequences. Soon Cara will be in for the fight of her life-not just for herself and the boy she loves, but for the future of her planet.
(Quelle: Amazon)

Äußere Erscheinung

Das Cover ist zweigeteilt. In der unteren Hälfte sieht man Cara, wie sie auf einer grünen Wiese liegt und in den hellblauen Himmel starrt, während Aelyx in der oberen Hälfte quasi auf dem Kopf steht. Er liegt auf einer grau-bräunlichen Wiese und sieht nach unten. Sein Himmel ist dunkel und mit Sternen übersäht. In der Mitte steht der Titel ‚Alienated‘ als Grenze der beiden Planeten.
Ich empfinde das Cover als sehr schön und passend, da es auf den ersten Blick zeigt, dass Cara und Aelyx aus zwei verschiedenen Welten kommen.

Warum ich es gelesen habe

Vor ein paar Monaten bin ich via Cover Monday auf das Buch aufmerksam geworden und da ich Alien-Geschichten sowieso toll finde (Daemon Black ;) ) musste ich es mir einfach kaufen. Es liegt schon seit Anfang Juni auf meinem Sub und im Rahmen meines Sommer-SUB-Abbaus habe ich es endlich gelesen.

Meine Meinung

Am Anfang hatte ich ein paar klitzekleine Problemchen in das Buch und die Handlung hineinzukommen, da der Leser wirklich ohne Rücksicht auf Verlust einfach in die Geschichte hineingeworfen wird und man wirklich keinen Plan hat, was gerade los ist. Darüber hinaus konnte ich mich das ganze Buch über nicht mit dem Schreibstil der Autorin anfreunden. Sie schreibt in der dritten Person, was ich eprsönlich in Büchern nicht besonders mag und versucht gleichzeitig, Gedanken und Gefühle mitreinzubringen, wobei es ihr meiner Meinung nach nur selten gelang, die Stimmung zu vermitteln, die sie wohl vermitteln wollte.
Cara fand ich als Protagonistin … gut. Aber mehr auch nicht. Ich fand die Art, wie sie einfach so die beste in der Schule und allem sein sollte einfach nur überheblich, als würde sie sich für was besseres halten. Nicht sympathisch.
Mit ihrer besten Freundin und ihrem Freund konnte ich nichts anfangen. Das ist einfach so. Tori war mir eignetlich am Anfang noch recht sympathisch vorgekommen, während Eric es nicht mal soweit gebracht hatte. Ich weiß auch ehrlich nicht, was ich dazu sagen soll, dass sie Cara nach sechs Jahren Freundschaft/drei Jahren Beziehung einfach so in den Wind schießen. Wegen einem Austauschschüler.
Aelyx hingegen, mochte ich. Es war nicht einfach, sich in seine Lage zu versetzen, da er selbst von einem anderen Planeten kommt und Menschen nicht mag (wie das bei Aliens halt anfänglich so ist). Jedoch ist seine Entwicklung schön mitzuverfolgen, da die Handlung regelmäßig zwischen Cara und ihm hin und her wechselt.
Die obligatorische Romanze scheint mir nicht übereilt (Aber mir als hoffnungslosen Romantikerin würde wohl auch nicht auffallen, wenn es so wäre. Okay, doch, schon.). Sie entwickelt sich langsam im Laufe der Geschichte und ist einfach nur unglaublich süß.
Bei den anderen öfter genannten Personen (Marcus, Brandi …) kann ich einfach nur den Kopf schütteln. Ich kann ihren Standpunkt nicht nachvollziehen und auch die Charaktere, die keine so einschneidende Rolle bekommen haben, weißen keine besondere Tiefe auf. Man weiß wirklich so gut wie nichts über die ganzen Protestler, nichts, dass ihren Standpunkt rechtfertigen könnte, weswegen mir die ganze Sache mit HALO (Humans against L’eihr Occupation) ein bisschen sehr aus der Luft gegriffen vorkommt. (Trotzdem ist es natürlich ein heiß diskutiertes Thema auch in unserer Gesellschaft. Nur handelt es sich bei uns nicht um Aliens, sondern um Flüchtlinge. In der Hinsicht echt aktuell. Ha. Anni hat Ahnung, was gerade so los ist. Nimm das, PoWi-Lehrerin!)
Die Idee von einem intergalaktischen Schüleraustausch ist jetzt nicht so neu (Sternenschimmer hatte auch solche Elemente), aber ich finde, dass Melissa Landers sich ihre Gedanken zu den L’eihr und den Beweggründen gemacht hat, so dass wir zumindest über die fraglichen Außerirdischen im Dunkeln bleiben. Wenn nur alle Personen so eine Tiefe bekommen hätten …

Fazit

Schönes Debut mit ein paar kleinen, aber verzeihlichen Schwächen.

Bewertung

3/5

Die ganze Rezi gibt's auch hier: http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/08/rezension-alienat...


0