style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Deibin deiner Träume

Bild von Anni-chan

Titel: Diebin deiner Träume
OT: /
Autor: Jana Goldbach
Verlag: Carlsen Bittersweet
Ausstattung: E-Book
Seiten: 98
Preis: 1,49 €
ISBN: 978-3-646-60149-7
Erscheinungstag: 17. Juni 2015

Reihe: Bittersweets

Kurzbeschreibung

Tagtraumhaft – Sommerdunkel – Knisterschlaf ...
Kate spart auf ein heißbegehrtes VIP-Ticket für ihr Lieblingsfestival. Das Geld dafür verdient sie mit einem ungewöhnlichen Job: Sie stiehlt die Träume anderer. Jonas‘ Traum verändert jedoch alles. Aus einem harmlosen Auftrag wird ein gefährlicher Kampf um sein Herz. (Quelle: Carlsen)

Äußere Erscheinung

Wieder ein wunderschönes Bittersweet-Cover. Dieses hier ist in grau gehalten und hat ein wenig die Traumfänger-Optik, was wirklich sehr schön zu der Geschichte passt. Da muss man sich doch gleich richtig in das Cover verlieben, oder nicht?

Warum ich es gelesen habe

Ich liebe Bittersweets. Ich sage es einfach frei heraus. Es ist so. Die kleinen eShorts aus dem Hause Carlsen haben es mir einfach angetan. Dazu gibt es nichts weiter zu sagen. Am liebsten lese ich sie allerdings im Zug und da es heute mal wieder soweit war und ich zweieinhalb Stunden im ICE totschlagen musste, habe ich mich mal wieder mit den Kurzromanen beschäftigt.

Meine Meinung

Kate ist ein Name, der mittlerweile echt over-used ist, aber hey, ich mag den Namen, also wieso nicht? Irgendwie hat Kate mich aber nicht angesprochen. Ich meine, sie stiehlt Träume von Leuten. Hallo? Ich fände es nicht so cool, wenn mir jemand meine Träume stehlen würde und sie macht das ja nicht nur bei Fremden, sondern auch bei Menschen, die sie kennt.
Klar, sie will auf ihr Festival, aber es gibt auch andere Möglichkeiten, um an Geld zu kommen.
Aber mal ganz über ihre Motive hinweggesehen, finde ich die ganze Thematik mit den Traumleveln sehr schön beschrieben.
Jonas, ein Junge, der sich ziemlich schnell von einem Klassenkameraden zu Kates Freund wird, (viel zu schnell für meinen Geschmack!) war mir auch ein wenig zu flach. Die Tiefe hat einfach gefehlt. Die beiden haben so lange sie sich kennen, fast gar nicht miteinander interagiert und auf einmal sind sie so verliebt! Realistisch? Nope.
Dafür war die Idee mit der eifersüchtigen Ex ziemlich gut. Das kompensierte das Ganze wieder ein wenig, aber eben nur ein wenig.
Fazit

Hier hätte man definitiv mehr rausholen können und meine Erwartungen wurden leider nicht ganz erfüllt. Trotzdem recht unterhaltsam, wenn es einem auf die Romantik im Stil von ‚Macht mal hinne, ist doch egal, ob es auch realistisch ist.‘ ankommt.

Bewertung

3/5


0