style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Half Wild

Bild von warmerSommerregen

Spannend und brutal geht die Jagd weiter..

Nachdem Nathan Bryn, der von der Hexenregierung gejagte Half Code, Sohn der weißen Hexe Cara Bryn und dem mächtigsten und brutalsten Schwarzen Hexer Marcus, zu seinem siebzehnten Geburtstag von seinem Vater seine drei Geschenke erhalten ist, ist er auf der Flucht.
Die Hexenregierung ist noch immer auf der Jagd nach Nathan und mit einem neuen Oberhaupt gewinnen die Jäger an Gewaltbereitschaft, Ehrgeiz und Kraft. Denn noch immer brauchen sie Nathan als Werkzeug.. Schließlich ermöglichen ihnen die Tattoos, die Mr. Wallend Nathan vor einiger Zeit gestochen hat, den Half Code zu kontrollieren und zu steuern, wenn sie nur einen seiner Finger in die Hände bekommen. Das wäre ihr Weg, um Marcus unschädlich zu machen. Denn dieser stellt, als Mörder zahlreicher Weißer Hexen, eine Bedrohung für den Hexenrat dar, die gebannt werden muss.
Aber Nathan versucht alles in seiner Macht stehende, den Weißen Hexen zu entkommen. Keineswegs hat er vor seinen eigenen Vater zu töten- niemals.
Stattdessen muss er sich mit ein paar alten und ein paar neugewonnenen Freunden auf die Suche nach seiner großen Liebe Annalise machen, die noch immer Mercurys Gefangene ist. Dafür bleibt den Gefährten nicht mehr viel Zeit, denn mit jedem Tag in dem schlafähnlichen Zustand, in den Mercury sie versetzt hat, schwindet ihre Kraft ein Stück mehr.
Doch wo versteckt sich Mercury und wie soll man zu ihr gelangen, mit ihr in Kontakt treten können? Schließlich dürfte sie noch aufgrund des letzten Zusammentreffens mit Nathan mehr als nur erzürnt sein.
Darüber hinaus hat Nathan seine Ansichten noch nicht geändert: Er will Mercury unter keinen Umständen zusagen, seinen Vater zu töten..

Aber auch mit sich selbst hat Nathan zu kämpfen, denn seit er von seinem Vater die drei Geschenke erhalten hat, wird er von seiner Gabe überwältigt, die eine dunkle, brutale Seite von ihm zum Vorschein bringt. Die Gabe einer Hexe oder eines Hexers soll immer das eigentliche Wesen dieser Person zum Ausdruck bringen, doch ist Nathan wirklich so gewalttätig und böse, wie er es aufgrund seiner Gabe zu sein glaubt? Dringend sollte Nathan lernen, seine Gabe zu beherrschen.

Ein weiterer Grund zum Handeln taucht auf, als Soul O'Brien die Kontrolle über den Hexenrat an sich reißt und befielt, die Jagd nach den Schwarzen Hexen und Hexern in ganz Europa auszubreiten und zu perfektionieren, damit sie alle möglichst schnell und effektiv ausgelöscht werden.
Allerdings entsteht eine Gegenbewegung, eine Gruppe von Rebellen formiert sich, die die Regierung stürzen wollen. Unter ihnen sind Schwarze wie auch Weiße Hexen, deren Zusammenarbeit eine große Herausforderung werden wird, Half Bloods und dem einzigen Half Code: Nathan. Dabei muss er an der Seite von Freunden und Feinden aus der Vergangenheit kämpfen und sich erneut die Frage stellen, wem er trauen kann und wer ihm bloß eine Falle stellt..

Das erste Buch der Reihe war schon überwältigend, doch steht "Half Wild" "Half Bad" in keinster Weise nach. Von Anfang an ist man vollkommen in das Geschehen gezogen. Die Seiten fliegen beim Lesen nur so vor sich hin und das Buch lässt sich nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil ist wie auch schon im ersten Teil unfassbar packend und die Sprache sehr gut verständlich!
Darüber hinaus werden die im letzten Buch vorgetellten Charaktere in diesem Teil noch viel genauer gezeichnet, sodass sie immer realer wirken und man sie als Leser besser einschätzen zu können glaubt. Aber auch neue Figuren werden eingeführt, wobei man sich bei jedem Charakter fragt, ob man ihm trauen kann, oder ob sich hinter der Fassade eines Freundes nicht doch ein Feind verbirgt.
Außerdem bemerkt man, wie die zu Beginn der Reihe noch kindlichen Protagonisten immer erwachsener werden.
Auch in diesem Teil stellt sich wieder die Frage, wer gut und wer böse ist, beziehungsweise ob man diese Unterteilung überhaupt machen kann oder darf. Denn, wie man beim Lesen immer mehr zu spüren bekommt, ist das eine kaum vom anderen zu trennen..

Lediglich zu bemängeln ist, dass der nächste- und leider auch letzte- Teil der Reihe erst im März 2016 erscheinen soll, denn am liebsten würde ich auf der Stelle weiterlesen. Zum Glück habe ich aber das kürzlich erschienene "Half Lies" entdeckt, welches von Gabriels Vorgeschichte erzählt. Jenes werde ich mir zulegen müssen, da dieser Charakter für mich der unangefochtene Lieblingscharakter in der Reihe ist.

Nun bleibt mir nur noch abschließend zu sagen, dass ich dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen kann! ;)

5/5 Sterne


0