style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Am tiefen Grund

Bild von flowervi

Die Hauptperson in diesem Buch ist Tom. Anders, als der der Name es vermuten lassen würde, ist Tom ein Mädchen. Sie ist 14 und hat bei einer Katastrophe, der "großen Flut", fast ihre gesamte Familie verloren - nur ihre Nana (ihre Großmutter) ist ihr geblieben. Doch diese wohnt in einem Altersheim, deshalb ist Tom zu Bill, einem Freund ihres Vaters gezogen. Bill nimmt das ganze Jahr über, das Tom schon bei ihm wohnt, an, dass Tom ein Junge wäre. Doch eines Tages, nachdem sie schwimmen waren, kommt Bill in die Umkleide, in der sich Tom umzieht, stellt fest, dass Tom eigentlich ein Mädchen ist und vergewaltigt sie. Daraufhin kann Tom nicht mehr bei Bill leben und zieht zu ihrem besten Freund, der anderthalb Jahre älter als sie ist. Doch Tom hat ein Problem, denn sie ist schwanger von Bill.

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut - das nach unten dunkler werdende Blau und darauf, die ganzen Fische unten haben etwas mystisches und geben dem Buch den Touch eines Fantasybuches - dabei ist das Buch nicht unbedingt ein Fantasybuch, auch wenn es durchaus einige Fantasy-Züge hat.

Allerdings ist das Cover auch leider das einzige, was mir an dem Buch wirklich gefällt ... denn die Geschichte ist wirklich so enorm verworren, dass ich nach 150 Seiten immer noch nicht sicher war, worum es in dieser Geschichte eigentlich geht. Das Buch hat zwar einige wirklich gute Ansätze, aber bei mir ist der Funke einfach nicht übergesprungen.

Die Figuren empfand ich einfach als zu künstlich - voller Klischees, obwohl aus meiner Sicht in diesem Buch wirklich versucht wurde mit diesen zu brechen, das ist jedoch nicht wirklich gut gelungen.

Was ich von diesem Buch hatte? Einige Stunden Lesen, bei denen ich größtenteils verwirrt oder gelangweilt war und die Erkenntnis, dass ich dieses Buch absolut nicht weiterempfehlen kann.


0