style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Mein Herz und andere schwarze Löcher

Bild von Anni-chan

Mein Herz und andere schwarze Löcher

Autor: Jasmine Warga

Gelesen auf: Deutsch

Cover:

Ich schätze, ich bin nicht die einzige, die sagt, das Cover ist absolut wunderschön mit weißem Hintergrund und den vielen bunten Punkten. Schön, ja, aber es passt wirklich nicht zu der Geschichte, die sich dahinter verbirgt. Da das Cover allerdings erst dafür gesorgt hat, dass ich mir dieses Buch genauer ansehe, kann ich nur sagen, dass die Designer da auf jeden Fall eine gute Strategie verfolgen, um das Buch an den Mann zu bringen (Nicht, dass die Geschichte weniger gut ist, der Umschlag passt nur einfach nicht dazu)

Klappentext:

»Ich küsse ihn. Wir küssen uns! Ich versuche, mich nicht zu fragen, ob das nun richtig oder falsch ist. Mein Herz hämmert, und ich hoffe, dass sein Herz genauso wild klopft. Ich weiß, dass die Menschen einander seit tausend Ewigkeiten küssen, aber jetzt, in diesem Augenblick, fühlt es sich an, als wäre das Küssen ein Geheimnis, das nur Roman und ich kennen.«

Wenn dein Herz sich anfühlt wie ein gähnendes schwarzes Loch, das alles verschlingt, welchen Sinn macht es dann noch, jeden Morgen aufzustehen? Aysel will nicht mehr leben – sie wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt, sich für immer zu verabschieden. Als sie im Internet Roman kennenlernt, scheint er der perfekte Komplize für ihr Vorhaben zu sein. Und während die beiden ihren gemeinsamen Tod planen, spürt Aysel, wie sehr sich auf die Treffen mit Roman freut, wie hell und leicht ihr Herz sein kann. Und plötzlich ist der Gedanke, das alles könnte ein Ende haben, vollkommen unerträglich ... Aysel beginnt zu kämpfen. Um ihr Leben. Um sein Leben. Und um ihre gemeinsame Liebe.

Schreibstil:

Die Autorin schreibt dieses Buch aus der Perspektive der Protagonisten Aysel und in der Gegenwart. Eigentlich mag ich Bücher, die in Präsens geschrieben sind, nicht so sehr, denn sie lassen sich meistens nur stockend lesen, aber in diesem Fall war es die richtige Wahl. Ich habe ganz deutlich Aysels Depressionen anhand ihrer Gedankengänge herauslesen können und wie sie die Welt, die Umgebung beschreibt, kommt unglaublich authentisch herüber.

Charaktere:

Aysel ist eine junge Frau. Sie ist Schülerin und jobbt nebenbei in einem Callcenter. Sie lebt als eine der wenigen Türken in Langston, Kentucky mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und ihren Halbgeschwistern, nachdem ihr Vater wegen Mordes ins Gefängnis musste. Aysel ist äußerst begabt in Physik und macht sich andauernd Gedanken über potentielle Energie und speziell, über ihre potentielle Energie, wenn sie nicht mehr am Leben ist, denn sie leidet unter schweren Depressionen und denkt oft über Selbstmord nach. Dafür ist sie auf einer Seite für suizidgefährdete Menschen angemeldet, wo sie Kontakt zu einem User namens FrozenRobot aufnimmt. Er möchte sich umbringen, aber er braucht einen Partner. Und er wohnt nur fünfzehn Minuten von Aysel.

Roman lebt in Willis, Kentucky, zusammen mit seinen Eltern. Er ist ein guter Basketballspieler, interessiert sich für die Bücher von Jules Verne und kümmert sich um die Schildkröte seiner Schwester, nachdem die vor einem knappen Jahr ums Leben kam. Er gibt sich für ihren Tod die Schuld und wurde daher depressiv. Er hat sich als Ziel gesetzt, sich an ihrem ersten Todestag umzubringen und sucht dafür einen Partner im Internet. So trifft er auf Aysel.

Fazit:

Ich habe mich sehr, sehr, sehr auf dieses Buch gefreut und bedanke mich an dieser Stelle schon mal bei vorablesen.de für das Rezensionsexemplar. Danki  Jedenfalls, dieses Buch war mein absolutes Highlight auf der Wunschliste und hat meine Erwartungen auch im Großen und Ganzen erfüllt. Meiner Meinung nach hätte es aber noch ein bisschen emotionaler sein dürfen. Ich habe nicht geweint und bei traurigen Büchern muss ich das eigentlich immer. Nur eben, bei diesem nicht. Keine Ahnung, was da mit mir los war, aber es ist trotzdem ein sehr schön geschriebenes Buch und wer auf realitätsnahe, berührende Bücher steht, für den ist Mein Herz und andere schwarze Löcher ein absolutes Muss. Leider kann ich persönlich keine fünf Sterne an dieser Stelle vergeben. Wie schon gesagt, ich habe nicht geweint, obwohl ich mir schon die Taschentücher zurecht gelegt hatte, aber drei Sterne erscheinen mir zu wenig, also nehmen wir als gesundes Mittelmaß vier Sterne (Anni vergibt echt oft vier Sterne, aber wenn Anni ein Buch nicht mag, liest sie es auch nicht fertig. Zwangsläufig sind die meisten Reviews dann positiv. ;) )


0