style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Ritter Reloaded

Bild von Anni-chan

Ritter Reloaded – Die Tafelrunde kehrt zurück

Autor: K. T. Millner

Gelesen auf: Deutsch

Klappentext:

An genau jenem Tag, als seine Mutter zum zweiten Mal heiratet, verändert sich Michaels Leben dramatisch
Nicht nur hat er ab sofort einen absolut ätzenden Stiefbruder, sondern außerdem einen höchst merkwürdigen, aber extrem aufregenden Auftrag: Als er nämlich von seltsamen Kreaturen angegriffen wird, lernt er den unsterblichen Zauberer Merlin kennen. Von ihm erfährt Michael, dass er einer der Ritter der Tafelrunde ist und die Welt vor der Rückkehr des bösen Mordred bewahren muss. Wird es Michael gelingen, die anderen Ritter zu finden und die Aufgabe zu erfüllen, die das Schicksal ihm zugedacht hat.

Die Ritter der Tafelrunde sind zurück und heute wie damals im Kampf gegen das Böse unterwegs!

Cover:

Auf dem Cover befinden sich die fünf Hauptcharaktere des Buches mit ihren Waffen, was bereits einen großen Teil der Handlung vorhersagen lässt. Im Hintergrund befindet sich eine Höhle, was dem ganzen Cover einen mystischen Touch verleiht.
Man erkennt dieses Buch von vorne herein als Middle Grade Book (Ein Zwischendring zwischen Kinder- und Jungendbuch) und wenn man sich für Mythen und Sagen interessiert, so wie ich, muss man auch nicht mehr so ganz jung sein, um sich von diesem Cover zum Kauf verführen zu lassen.

Schreibstil:

Ich sage das wirklich nicht oft, aber ich fand den Schreibstil der Übersetzerin erfrischend flüssig und für den leichten Lesefluss auf jeden Fall angemessen. Frau Seeberger versteht sich darauf, anschaulich zu beschreiben und den Leser in diese magische Welt voller Ritter, Elementargeister und Mysterien zu entführen. Das konnte ich über ein deutsches Buch schon lange nicht mehr sagen. (Leider habe ich keinen Vergleich in Form einer englischen Ausgabe, da die Lizenz anscheinend noch nicht an einen englischen Verlag verkauft wurde.)

Handlung:

Es geht um den 14-jährigen Michael, der in London lebt und dort bis jetzt ein völlig normales Leben geführt hat. Das ändert sich jedoch schlagartig an dem Tag, an dem seine Mutter nach dem Tod seines Vaters wieder heiratet.
Auf der Straße wird er von schleimigen, ekelhaften Kreaturen angegriffen und kann nur mit Mühe seinem Tod entgehen. Wäre das noch nicht genug für einen Tag stellt sich der verrückte Obdachlose als der Zauberer Merlin heraus und eröffnet ihm, dass er ein Ritter der Tafelrunde ist.
Jetzt liegt es an Michael, die anderen Ritter zu suchen und zusammen mit ihnen den bösen Mordred aufzuhalten.

Fazit:

Ich muss sagen, ich bin ein riesiger Fan von Mythen und Sagen, aber ich versuche, objektiv zu beurteilen. Gott, das wird schwer.
Mit meinen 19 Jahren gehöre ich wohl nicht mehr ganz in die Zielgruppe, die ich auf 14-15 Jahre schätzen würde, aber trotzdem hat mir Ritter Reloaded sehr gefallen.

Die Charaktere waren mir wirklich sympathisch (außer Nathan, aber ich mag einfach keine arroganten Kerle. Liegt an mir, nicht an dir, Bro.) und ich sehe eine Liebesgeschichte für Folgebände kommen. Wer mich kennt, weiß, ich lese alles, solange es eine Liebesgeschichte beinhaltet, aber in diesem Fall ist sie wirklich nicht überstürzt und vielleicht interpretiere ich auch einfach ein bisschen zu viel hinein. :3

Außerdem gefällt mir das ausgeglichene Tempo, in dem sich dieser Roman bewegt, nicht zu schnell, aber auch nicht zu schleppend. Perfekt für Teenager, deren Aufmerksamkeitsspanne kürzer ist, als die einer Stubenfliege.
Was ich mir mehr erwartet hätte, wäre der Bezug zu den Sagen, die dahinter stehen. Nicht jeder, der dieses Buch (und eventuelle Folgebände) lesen wird, wird fundierte Kenntnisse über König Artus mitbringen (Ich auch nur, weil ich als Kind Disney-Filme darüber gesehen habe.). Das ist aber auch der einzige Mangel.

Für Fans von Rick Riordans Percy Jackson, Helden des Olymps und Kane Chroniken absolut zu empfehlen.

Dafür gibt’s dann auch vier Sterne.


0