style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Dark Wonderland

Bild von Nadja_13

Dark Wonderland: Herzkönigin - A. G. Howard

zum Inhalt:
Alyssa Gardner ist eine Nachfahrin von Alice Liddell, bekannt aus Alice im Wunderland, und sie kann Blumen und Insekten reden hören. Sie hat Angst, dass dies das erste Anzeichen ist, dass sie wie ihre Mutter verrückt wird. Doch dann findet sie heraus, dass diese Gabe die Folge eines Fluchs ist, welcher auf ihrer Familie liegt, seit Alice aus dem Wunderland zurückgekehrt ist. Alyssa ist entschlossen diesen Fluch zu brechen, um damit ihre Mutter vor einer gefährlichen Behandlung zu retten. Selbst wenn sie dafür ins Wunderland zurückkehren muss und dieses um einiges düsterer ist, als sie es aus den Büchern kennt...

meine Meinung:
Ich kenne die Geschichte von Alice im Wunderland eigentlich nicht besonders gut und habe das Buch nie gelesen. Dennoch fand ich, dass die Idee eines Wunderlands, welches um einiges düsterer ist sehr interessant und ich wurde auch von vielen positiven Rezensionen und dem Cover beeinflusst, so dass ich dieses Buch unbedingt lesen musste und auch ziemlich hohe Erwartungen daran hatte.

Die Geschichte beginnt in unserer Welt und man merkt ziemlich schnell, dass die Protagonistin Alyssa nicht gerade der typische Teenager ist, schliesslich macht sie beispielsweise Mosaike aus toten Insekten. Zudem hat sie die Fähigkeit, Blumen und Insekte flüstern zu hören. Auch ihre Familie ist nicht gerade gewöhnlich, denn sie lebt allein mit ihrem Vater, da ihre Mutter in einer Psychiatrie ist. Mir ist es leider ziemlich schwer gefallen einen Zugang zu Alyssa zu finden und auch wenn sie mir nicht direkt unsympathisch war, ging sie mir Anfangs durch ihr impulsives, unüberlegtes Verhalten doch teilweise ziemlich auf die Nerven.

Zudem war da noch ihre Verliebtheit in ihren besten Freund Jeb, welche ich ehrlich gesagt die gesamte Geschichte über kaum nachvollziehen konnte. Ihre Beziehung entwickelt sich viel zu schnell, da sie anscheinend beide schon lange heimlich in einander verliebt waren, obschon Jeb am Anfang der Geschichte eigentlich eine Freundin hat. Zudem versucht Jeb, der leider durch einen Zufall zusammen mit Alyssa im Wunderland landet, ständig sie zu "beschützen", was eigentlich bedeutet, dass er sie ständig aufhält und ihr im Weg steht. Zu allem Überfluss entwickelt sich dann auch noch eine Art Dreiecksbeziehung, was natürlich jede Menge Eifersucht und Gefühlschaos bedeutet.

Zum Glück wurde mir Alyssa aber im Verlauf der Geschichte um einiges sympathischer und ich mochte ihre Entschlossenheit den Fluch zu brechen und ihre Mutter zu retten total. Auch wenn Alyssa manchmal keine Ahnung hat, was sie eigentlich macht und von allen Seiten manipuliert wird, stellt sie sich am Ende doch als starker Charakter heraus und zeigt, dass sie ihr Schicksal selbst bestimmen kann. Auch Morpheus, der zweite Love-Interest fand ich ein sehr interessanter Charakter, auch wenn seine Motive oftmals unklar bleiben und man ihm besser nicht trauen sollte, er war jedenfalls immer für eine Überraschung gut.

Das absolute Highlight des Buches ist jedoch die tolle Welt, die A.G. Howard erschaffen hat. Die Welt ist super interessant, düster, vielfältig und einzigartig. Man begegnet vielen Figuren, die man aus Alice im Wunderland kennt und doch ist alles etwas anders. Das dunkle Wunderland hat mich sofort fasziniert und mit seiner tollen Atmosphäre gefangen. Viele Dinge sind auch eindeutig sehr skurril, aber ich bewundere die Kreativität und die tollen Ideen der Autorin und hoffe sehr in der Fortsetzungen noch mehr dieser spannenden Welt entdecken zu können.

In diesem Teil hatte ich anfangs leider lange etwas das Gefühl zusammen mit Alyssa ziemlich ziellos durch diese wundervolle Welt zu stolpern und mir hat oft etwas der rote Faden gefehlt, weshalb mich die Geschichte sehr lange auch nicht wirklich fesseln konnte. Es ist nicht so, dass nichts passieren würde, man sieht nur den Sinn hinter den Geschehnissen nicht wirklich. Dennoch konnte mich die Geschichte immer unterhalten, richtig toll wurde sie dann aber im letzten Drittel, sobald Alyssa sich selbst durchschlagen muss. Man findet immer mehr heraus, was im Wunderland wirklich vor sich geht und sogar die zuvor relativ zufällige Aneinanderreihung von Ereignissen ergibt plötzlich mehr Sinn. Eine tolle Wendung, die ich absolut nicht habe kommen sehen konnte mich zusätzlich begeistern. Wäre das ganze Buch so toll gewesen wie das letzte Drittel, wäre ich wunschlos glücklich.

Womit ich aber wirklich wunschlos glücklich bin, ist die Gestaltung. Das Cover ist ein echter Eyecatcher und obschon ich Gesichter auf dem Cover eigentlich nicht so toll finde, passt es hier auch super zur Geschichte. Auch der Titel Dark Wonderland passt wirklich gut, da Alyssa wirklich in einer ziemlich düstern Version des Wunderlands landet. Einzig mit dem Untertitel Herzkönigin kann ich nicht besonders viel anfangen.

Fazit:
Leider hat es etwas gedauert bis "Dark Wonderland" wirklich in Fahrt gekommen ist, was einerseits an einer etwas ziellos wirkenden Handlung und andererseits an Jeb lag. Doch nachdem ich die ersten beiden Drittel der Geschichte nur okay fand, konnte mich das letzte Drittel richtig überzeugen und ich bin gespannt auf die Fortsetzung. Ich freue mich schon jetzt darauf wieder in die tolle Welt des dunklen Wunderlands zurück zu kehren.

7/10*

Buchinfos:
Titel: Dark Wonderland - Herzkönigin
Originaltitel: Splintered
Autor: A. G. Howard
Verlag: cbt Verlag
Erschienen: 24. November 2014
Seitenzahl: 464 Seiten
ISBN: 978-3-570-16319-1
Hardcover: 17,99 €, 25,90 CHF
Kaufen?

Autoreninfos:
A.G. Howard wurde durch ihre Arbeit in einer Schulbibliothek zu "Dark Wonderland" inspiriert. Sie hatte sich schon immer gefragt, was wohl passiert wäre, wenn die gruselige Stimmung in Alice im Wunderland deutlicher zutage getreten wäre. "Dark Wonderland" ist ihr Tribut an Lewis Carroll. Wenn A.G. Howard nicht schreibt, liest sie, fährt Rollerblades, gärtnert und macht Urlaub mit ihre Familie - inklusive Ausflügen zu uralten Friedhöfen und von Geistern heimgesuchten alten Schulen, die ihr als weitere Inspiration dienen.


0