style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

City of Lost Souls

Bild von Cynder

Vom vorherigen Band war ich aus diversen Gründen enttäuscht, weshalb ich unsicher war, ob sich das ändern würde.
Nachdem Lilith zerstört worden ist, sollte nun eigentlich wieder alles paletti sein, doch plötzlich stellt sich heraus, das Jace verschwunden ist. Eines Tages taucht er in Clarys Zimmer auf und versucht sie dazu zu überreden, mit ihm zu kommen. Zu Clarys Schreck machen er und Sebastian nun auf Best Friends, was daran liegt, dass sie dank Lilith nun mit einander verbunden sind. Verletzt man den einen, verletzt man den anderen, und dasselbe gilt für den Fall, dass einer getötet wird. Zusätzlich verändert es Jace, der plötzlich richtig begeistert von Sebastians Ideen ist! Das ist für Clary und die anderen ein Albtraum, und sie versuchen fieberhaft, eine Lösung zu finden, wie man Sebastian und Jace trennen kann.
Während dieser Zeit habe ich mit Clary gelitten, denn die ist in einer Zwickmühle. Einerseits ist es nicht mehr der echte Jace, da er nun mit Sebastian verbunden ist - auf der anderen Seite ist es noch immer Jace, den sie liebt!Obwohl darin richtig viel Potenzial steckt, braucht dieser Teil der Geschichte ein paar hundert Seiten "Anlauf", um richtig in Fahrt zu kommen.
Zum Glück wird dem Leser währenddessen die Zeit durch Romanzen versüßt, die diesmal in perfektem Maß beschrieben werden. Es geht unter anderem um Maia und Jordan, auch um Simon und Isabelle - aber vor allem geht es um Magnus und Alec!
Ich bin ja ein riesiger Fan von den beiden, und war deshalb begeistert, dass ihre Beziehung ebenfalls so große Aufmerksamkeit bekommt. Alec ist noch immer verzweifelt, weil er weiß, dass Magnus noch lange nach seinem eigenen Tod leben wird. Deshalb ist er auch ernsthaft am Überlegen, ob er einen Deal mit Camille eingehen soll...
Auch wenn der Anlauf wie gesagt einige hundert Seiten andauert, wird es dann richtig spannend, und das Ende hat mir auf mehrere Arten den Atem geraubt. Ein grandioser Schluss, der mich neugierig auf mehr gemacht hat!

Fazit

Zwar dauert es eine Weile bis die Handlung richtig in Fahrt kommt, doch dann wird es richtig spannend. Und selbst die Wartezeit wird durch interessante Charaktere verkürzt. Außerdem hat Cassandra Clare einen fantastischen Schreibstil, der mich mal wieder überzeugen konnte.


0