style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Die Rebellion der Maddie Freeman

Bild von Snowblood

Klappentext
Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen – das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin – für den nur das wahre Leben offline zählt. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben – und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen?

Inhalt
Maddie lebt ein vollkommen digitales Leben. Sie verbringt den ganzen Tag in ihrem Zimmer vor der Leinwand, chattet dort mit Freunden, macht dort Spaziergänge am Strand und geht dort sogar zur Schule. Bis sie den geheimnisvollen Justin kennenlernt, mit dem sie schon eine Weile gechattet hat. Er beginnt, ihr das Leben außerhalb des Computers zu zeigen. Und Maddie merkt, was sie ihr ganzes Leben lang verpasst hat. Doch sie sieht auch, dass sie mehr ist als nur die Tochter des Onlineschulenerfinders ist. Sie wird zur Schlüsselfigur der Rebellen und muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen wird.

Die Idee
Ich liebe Dystopien, deshalb habe ich mich auch gleich auf dieses Buch gestürzt. Die Idee ist echt interessant und ich finde es auch gut, dass sie doch noch relativ viel Bezug zur Realität hat. Man kann sich besser in die Geschichte hineinfüllen, weil die Welt doch noch unserer gleicht.

Das Cover
Ehrlich gesagt hätte ich das Buch schon alleine wegen diesem schönen gekauft. Es ist zwar rosa, hat aber trotzdem eine gute Wirkung auf mich. Die Weißen Buchstaben kann man gut erkennen, das ist wirklich kein Problem. Besonders das Mädchen hat es mir angetan. Meiner Meinung nach sieht es zur Hälfte echt und zur anderen Hälfte digital aus. Das ist wirklich eine tolle Idee! Ein Problem sehe ich allerdings. Das Buch selbst ist für Jungs bestimmt auch cool, aber nicht viele greifen auf ein vollkommen rosarotes Cover zu. Vielleicht hätte Rot besser gepasst, denn ein Junge liest wohl nicht gerne rosarote Bücher.

Erster Satz
An meinem siebzehnten Geburtstag schenkte meine Mutter mir ein altes, in Leder gebundenes Tagebuch.

Meine Meinung
"Die Rebellion der Maddie Freeman" ist gerade auf den ersten Platz meiner Lieblingsbücher gestiegen. Das hätte ich wirklich nicht gedacht, aber jetzt bin ich umso begeisterter.
Katie Kacvinskys Schreibstil ist sehr flüssig und bildhaft. Man kann sich alle Szenen extrem gut vorstellen. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich Maddie bin und hab das ganze Buch hindurch mit ihr mitgefühlt. Sie baut auch von Anfang an Spannung auf und ganz am Ende war ich beinahe traurig, weil das Buch schon fertig war.
Die Idee ist auch neu und kreativ, aber das habe ich weiter oben ja schon erwähnt.
"Die Rebellion der Maddie Freeman" ist sehr lesenswert und ich empfehle es allen, aber besonders Jugendlichen. Und natürlich auch Jungs, obwohl das Cover rosarot ist. ;)

Mein Fazit
Wer dieses Buch nicht liest, lässt sich auf jeden Fall etwas entgehen. Die Geschichte ist spannend geschrieben, die Szenen sehr bildlich und die Idee einfach toll.
Natürlich bekommt es daher 5 von 5 Schmetterlingen.


0