style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Die fünf Leben der Daisy West (Cat Patrick)

Bild von MiraB

Das Cover passt überhaupt nicht. Das sieht aus, wie von einem dieser typischen Romantasy Romane. Aber es gibt keine übernatürlichen Elemente und die Liebesgeschichte passiert auch nur am Rand.

Inhalt

Daisy West ist mit 4 Jahren zum ersten Mal gestorben. Sie wurde mit Revive wiederbelebt, einem Medikament, das an den Opfern des Busunglücks, bei dem auch Daisy gestorben ist, in einer Langzeitstudie getestet wird. Jedes Mal, wenn sie stirbt und wiederbelebt wird (Daisy ist ungeschickt und bereits 4 Mal gestorben), muss sie umziehen und einen neuen Namen annehmen, weil niemand von dem Medikament wissen darf.

Als sie nach einem Bienenstich (sie starb am allergischen Schock) nach Omaha umziehen muss, freundet sie sich mit Audrey an (und verliebt sich unsterblich in ihren Bruder). Audrey hat Krebs. Ihr Körper ist total zerstört, und selbst wenn Daisy es riskieren und ihr heimlich etwas von Revive abgeben würde, könnte ihr das Medikament nicht helfen. Die Freundschaft zu Audrey verändert Daisys Einstellung zum Tod.

Meine Meinung

Ein leises Buch, mit einer schönen Grundaussage, und ich finds total gut gemacht. Der Kontrast zwischen Daisys Leichtsinn, ihrem ständigen Sterben und Wiederbelebtwerden und der Situation, in der sich Audrey befindet, ist großartig. Da trifft einen Audreys Schicksal gleich mit doppelter Wucht. Nur der Handlungsstrang mit dem Revive-Projekt war zum Ende hin etwas zu laut für so ein leises Buch und wäre auch gar nicht nötig gewesen. Manchmal ist weniger mehr.

Fazit

Leise, aber schön. Ich liebe ja so leise Geschichten (außer, sie sind langweilig ;) ), deswegen volle Punktzahl :)


0