style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Silber - Das zweite Buch der Träume

Bild von Levenya

Silber – Das zweite Buch der Träume
2/3

Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 ihr erstes Buch veröffentlicht. Mit riesigem Erfolg: Ihre Romane wie die »Müttermafia« oder »Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner« sind längst Kult und auf allen Bestenlisten zu finden, genauso wie »Rubinrot«, »Saphirblau« und »Smaragdgrün«, die auch international zu Bestsellern wurden. Im März 2013 kam mit »Rubinrot« bereits die zweite Verfilmung eines ihrer Bücher mit Starbesetzung in die Kinos. »Silber« ist ihre neue phantastische Trilogie. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln. Quelle

„Silber – Das zweite Buch der Träume“ ist der zweite Teil der traumhaften „Silber-Trilogie“.
Website der Trilogie!
http://www.silber-trilogie.de/

Erster Satz:
„Charles hatte es mir wirklich nicht schwer gemacht, seine
Tür zu finden.“

Klappentext:
Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?

Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …

Cover:
Das Cover finde ich wieder sehr schön und liebevoll gestaltet. Es gibt eine ganze Menge darauf zu entdecken und zu fühlen. Das helle Grün lässt das Cover in einem tollen Kontrast zum Cover des ersten Bandes stehen. Da Livs Traumtür auch grün ist, wird es wohl stellvertretend für ihre Tür stehen. Super! Die vielen liebevollen Details sind großartig, genau wie das Silber, das hochwertig ist und glänzt.
So wieso ist das Buch im Ganzen großartig gestaltet. Im Innenbereich finden sich zahlreiche Blumenrankenmotive, welche die Seiten wunderschön verzieren. Nimmt man die Buchhülle ab, ist auf dem Buchdeckel Livs Traumtür zu sehen. Das Buch ist für mich wunderschön aufbereitet worden und lädt einfach ein zum Träumen und lesen. Zudem passt es einfach wunderbar in die ganze Reihe. Ich bin schon sehr auf das Cover zum dritten Teil gespannt.
Ein dicker Pluspunkt!

Leseprobe

Buchtrailer

Meinung:
Von Kerstin Gier kannte ich bereits die „Edelstein-Trilogie“, die ich toll und sehr gelungen fand. Deswegen habe ich auch zu der „Silber-Trilogie“ gegriffen und habe mich sehr gefreut, nun endlich den zweiten Teil der „Silber-Trilogie“ lesen zu können!

Die Geschichte wird wieder aus Sicht der Protagonistin, Olivia (Liv) Silber, erzählt, die mit ihrer Familie nach London gezogen ist. Konnte ich mich im ersten Teil der Trilogie noch nicht so richtig mit Liv anfreunden, ist sie mir in diesem Teil durchaus sympathisch geworden. Zwar ist sie in mancherlei Hinsicht noch ziemlich naiv und geht mir damit gehörig auf die Nerven, aber sie hat sich auch zu einer sehr starken Person entwickelt, die alles für diejenigen tut, die sie liebt. Außerdem ist sie sehr selbstlos, fantasievoll und herzlich, dass man sie einfach nur lieb haben kann. Ich bin schon sehr darauf gespannt, wie sie sich im dritten Teil machen wird!
Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Mia, Livs kleine Schwester oder Henry, sind Kerstin Gier wieder sehr gelungen. Allesamt sorgen sie für zahlreiche Lacher, bringen die richtige Portion Ernsthaftigkeit mit und erfüllen ihre Rollen in der Geschichte. Ganz großartig finde ich, dass sich wirklich jeder Charakter, ob nun zum Guten oder zum Schlechten, weiterentwickelt, mehr tiefe bekommt und der Geschichte noch mehr Facetten bietet. Zu den alten Charakteren gesellen sich noch einige neue Charaktere, was ich immer besonders spannend finde und Abwechslung bietet. Individuell, lebhaft und sehr emotional wachsen sie einem mehr und mehr ans Herz und heben sich deutlich von den Charakteren aus der „Edelstein-Trilogie“ ab.
Als großer London-Fan habe ich mich gefreut, dass Kerstin Gier ihren Schauplatz, von den Träumen einmal abgesehen, in London spielen lässt, wie zuvor schon in der „Edelstein-Trilogie“.
Die Thematik der Träume fand ich auf Anhieb bereits im ersten Teil sehr interessant und hat mich Neugierig gemacht. Durch Traumtüren, die sich bei jedem individuell gestalten, kann man in die Träume anderer gelangen und so die tiefsten Geheimnisse erfahren. Jetzt im zweiten Teil erkennen unsere Protagonisten, was für Gefahren eigentlich in der Traumwelt lauern und wie schutzlos diejenigen sind, die ihre Traumtüren nicht bewusst bewachen können. Neue Gegner gesellen sich zu den alten Feinden und Liv muss besonders auf der Hut sein, denn ihre kleine Schwester Mia schwebt in großer Gefahr. Im ersten Teil kamen mir die Träume und was dahinter steckt etwas zu kurz. Das hat sich im zweiten Teil aber komplett ausgeglichen und ich hoffe sehr, dass wir im dritten Teil noch mehr erfahren und alle meine Fragen geklärt werden. Ein sehr spannendes Thema!

Die Liebesgeschichte zwischen Liv und Henry ist ein einziges Chaos in diesem Teil. Liv, die einfach nicht selbstbewusst ist und Henry, der niemanden an sich ran lässt. Das kann ja nur ein Desaster werden. Dabei wurden mir die beiden als Pärchen gerade sympathisch. Hoffentlich raufen sich die beiden wieder zusammen.
Schön finde ich auch, dass Liv ihre Beziehung zu Grason vertieft, der mir auch sehr sympathisch ist. Ich bin noch sehr gespannt wie es weitergeht.

Hat mich der „Tittle-Tattle“-Blog (http://www.tittletattleblog.de/) im ersten Teil sehr zum Lachen gebracht, merkt man jetzt im zweiten Teil, was für weitreichende Folgen so ein gehässiges Getratsche haben kann. Nicht alle sollten auch über alle Geheimnisse Bescheid wissen und manch einer möchte, wenn überhaupt, sein Geheimnis von Angesicht zu Angesicht preisgeben. Die spannende Frage ist und bleibt: Wer steckt hinter Secrecy? Hoffentlich erfahren wir es im dritten Teil. Ich habe noch gar keinen Plan, wer dahinter stecken könnte.

Der Anfang war für mich leider ein wenig schleppend, aber dann konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, so spannend war es! Dieser zweite Teil war sehr viel ernster, actionreicher und temporeich, hat aber trotz allem erneut durch seinen Charme und Witz punkten können.

Im Großen und Ganzen hat mich das Buch mehr überzeugt, als sein Vorgänger. Es hat für mich noch ein paar Schwachstellen und konnte mich leider nicht komplett überzeugen, wie es die „Edelstein-Trilogie“ geschafft hat. Trotzdem ist es ein sehr gelungenes, spannendes und witziges Buch, das ich jedem empfehlen kann. Kerstin Gier bleibt ein MUSS für mich und ich freue mich wahnsinnig auf den dritten Teil der Trilogie, „Silber – Das dritte Buch der Träume“, das im 2015 erscheinen soll. Es wird bestimmt ein GRANDIOSER Abschluss der Trilogie.

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/

Meine Wertung: 4/5


0