style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Tina und Tini überlisten den Meisterdieb

Bild von SonjaB

Tina, Tini und Tobbi und auch die Großeltern hat in den Ferien eine heftige Grippe erwischt. Als die Schule eigentlich wieder beginnen sollte, sind alle zwar wieder gesund, aber noch ziemlich schwach auf den Beinen. Da trifft es sich gut, dass Tinis Vater das Kommando über ein neues Passagierschiff übernommen hat und kurz darauf in See stechen will. Schnell sind die Karten für alle gebucht und auch Tina und Tobbis Mutter kommt mit auf die Seereise ins Mittelmeer. Ein Passagier kommt den drei Freunden gleich komisch vor - aber die Diebstähle an Bord beginnen erst, als er schon von Bord gegangen ist. Und warum ist diese komische Madame Yvonne so an Großmutter interessiert? Die drei beginnen mit ihren Ermittlungen und stolpern in ihr nächstes Abenteuer.

Dies war mein erstes Buch von den drei Freunden - und ich fand es herzerfrischend lebendig. Die drei Kinder sind wirklich nicht auf den Kopf gefallen und manchmal muss man sie ein wenig stoppen - wie Kinder eben sind. Die drei beweisen aber, dass sie den Erwachsenen überlegen sind, denn sie sehen einfach mehr und bekommen mehr mit, weil keiner auf sie achtet.

Ich habe dieses Buch genossen und kann es nur jedem weiterempfehlen, der ein typisches Buch von Enid Blyton lesen will.


0