style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Magischer Auftakt

Bild von sweetpiglet

Meine Meinung:
Ich bin märchenhaft verzaubert wurden von diesem tollem Buch. Das Cover wirkt recht unscheinbar, doch der Schein trügt, denn dahinter versteckt sich eine wundervolle, liebevoll und gut durchdachte Geschichte mit einem tollem Spannungsverlauf.

Die Protagonistin Sophie zieht mit ihrer Mutter ständig von Stadt zu Stadt, wieso? Nun sie ist eine Hexe und es passiert immer wieder das ihre Mitschüler durch Zauberunfälle ihrerseits darauf stoßen, dann heißt es wieder, Koffer packen und weiterziehen. Doch nach dem letzten missglückten Zauberversuch wird Sophia nach Hecate Hall, oder auch liebevoll Hex Hall genannt, geschickt, dies ist eine Einrichtung auf einer kleinen Insel, die sich um eben solche Sprösslinge der Zauberwelt kümmert. Sophie trifft also nicht auf Hexen und Feen, sondern auch Gestaltwandler, Elfen und Vampire.
Doch es scheint ein dunkles Geheimnis über dem Internat und Sophies Vergangenheit zu liegen, doch bisher lichtet sich der dichte Nebel nicht!

Sophie war mir direkt sympathisch, da sie zwar offenbar noch keine Macht über ihre Zauberkünste hat, versucht sie dennoch den Leuten zu helfen, denn es ist ein Liebeszauber für eine Mitschülerin der sie nach Hex hall bringt. Sie ist auch einfühlsam und ohne vorurteile, so hat sie keinerlei Problem damit, dass ihre Zimmergenossin Jenna ein Vampir ist, und freundet sich rasch mit ihr an.
Ihre "Gegenspielerin" Elodie muss dann natürlich das komplette Gegenteil sein, dafür hat sie das aber perfekt rüber gebracht, und irgendwie fand ich sie grade deshalb auch toll.
Der Hexer Archer hat auf mich allerdings keinen guten Eindruck hinterlassen, auch wenn Sophie sich in ihn verliebt, scheint mir dieses verliebt sein viel zu schnell passiert sein, und irgendwie auch nicht überzeugen. Zum Glück ist dies aber keine Liebesgeschichte, sondern eine Geschichte über Macht haben und Macht wollen!

Schön fand ich, dass mich Hex Hall und das ganze drumherum nicht im geringsten an andere Fantasy-Internate erinnert hat, ganz im Gegenteil, es wurden sogar im Buch kleine Scherzchen darüber gemacht. Die Abwechslung zwischen Spannung, Rückblick und Schulalltag war perfekt und hat für ein wunderbares Lesevergnügen gesorgt. Der Schreibstil und der Aufbau der Geschichten kann ich an dieser Stelle nur loben, denn es war kein Problem das Buch innerhalb eines Tages zu verschlingen!

Ein kleiner Cliffhanger am Ende sorgt dafür, dass man auch die Folgebände, auch wenn sie sehr schwer zu bekommen sind, unbedingt lesen will.

Fazit:
Ein wundervoller Roman, der vollkommen zu unrecht viel zu wenig Aufmerksamkeit in der Bücherwelt hat. Wie ein kleines Juwel werde ich diese Reihe hüten und jedem empfehlen, denn selten habe ich so ein tolle magische Geschichte gelesen.


0