style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Genial!

Bild von Zeliba

Cover

Ich finde die Stimmung dieses Covers ist wirklich toll. Die dunklen Töne, das kirchenähnliche Gebäude im Hintergrund und der herausfordernde Blick des Mädchens - Könnte gut und gerne Rose sein. So ähnlich stelle ich sie mir zumindest vor :) - haben mich einfach damals verlockt. Der Klappentext tat sein Übriges.

Handlung

Die St. Vladimir ist eine Schule für Vampire, die sogenannten Moroi, und ihre Wächter den Dhampire, Halb Mensch - Halb Vampir. Hier lernen sie ihre Kräfte zu nutzen und für ihre Aufgaben und ihr späteres Leben alles zu lernen, was sie benötigen. Für Rose bedeutet dies ihre Ausbildung zur Wächterin. Ihr Ziel ist es einmal ihrer besten Freundin Vasilisa - kurz Lissa - zur Seite zu stehen. Nur manchmal ist ihr bei diesem Ziel ihr eigenes Temperament etwas im Weg.

Je mehr sie es benutzt, umso schlimmer wird es werden. Halt sie auf, Rose.Halt sie auf, bevor sie etwas bemerken, bevor sie es bemerken und sie ebenfalls fortholen. Bring sie weg von hier.

Doch auch das Schulleben ist alles andere als einfach. Mia und Rose müssen sich nicht nur gegen Blicke und Getuschel wegen ihrer Flucht aus der Schule behaupten, nein auch gegen das bissige Mädchen Mia und böse Gerüchte. Als dann plötzlich jemand beginnt tote Tiere in Lissas Zimmer zu drapieren ist Rose eines klar. Irgendjemand scheint zu wissen, warum sie damals fortgelaufen waren.. Doch ist das wirklich alles?

Schreibstil

Direkt drin. Direkt dabei.
Und ich musste erst mal Schauen ob Blutschwestern wirklich der erste Teil dieser Reihe ist. Wem es genauso geht, den kann ich beruhigen. Ist es. Aber es ist schon unerwartet, plötzlich so sehr ins Geschehen zu fallen, dass die Charaktere von vergangenem Erzählen, einem den Mund wässrig vor Neugier machen, und man dann doch nur Stück für Stück erfährt, was überhaupt los war.
Das war wirklich mal etwas anderes. Man hat einfach das Gefühl absolut etwas verpasst zu haben. :)
Das Buch ist aus Rose Sicht geschrieben und ich muss wirklich sagen, dass diese Wahl für mich nicht hätte besser sein können. Ihr toller Charakter, kombiniert mit sarkastischen Gedanken und einer ganz eigenen Art machen jede Seite einfach zu einem totalen Lesegenuss.

Charaktere

Wie ihr bestimmt gerade schon geahnt habe, bin ich ein absoluter Rose Fan. Aber wer sarkastische und starke Charaktere mag, muss sie einfach lieben. Sie ist stark, versucht immer für ihre Freundin da zu sein, ist sich dafür auch nicht zu fein die Finger schmutzig zu machen (Oder Nasen zu brechen). Gleichzeitig kann sie aber auch Fehler eingestehen und ihren Stolz herunterschlucken, oder auch einfach mal zusammenbrechen. Ein toller Charakter, der beim Lesen einfach viel Spaß macht.
Ihr Gegenpaar ist Lissa, ihre beste Freundin und eigentlich eine kleine Königliche Hoheit, nur das sie mit dieser ganzen königlichen Politik eigentlich überhaupt nichts am Hut hat. Sie ist schwächer als Rose und sehr sensibel, gleichzeitig kann sie aber auch die Zähne zusammenbeißen und sich für ihre Freundin einsetzen. Auch wenn sie sich manchmal da etwas übernimmt.^-^
Dimitrie . . . hach, sagen tut er ja nicht so viel, aber trotzdem hat Rose Begeisterung irgendwie abgefärbt. Er ist geheimnisvoll und älter als Rose. Langsam hier und da etwas über ihn herauszufinden, dann dieses kleine Lächeln hier und da. Ich liebe jede Szene mit ihm. ♥ Wobei Christian mit dieser leicht arroganten Art ja auch schnell Punkte sammeln konnte. Aber ich glaube ich hatte ja schon mal erwähnt, dass ich so eine Schwäche für arrogante Charaktere habe. ;)

Meinung

Eigentlich hatte das Buch mich ja schon nach wenigen Seiten rumgekriegt. Ich bin da ehrlich und gebe es zu. Einfach wegen diesem doch mal so ganz anderem Einstieg, den tollen Charakteren und einfach der Tatsache das von Anfang bis Ende die Spannung nie so wirklich wich. Auch diese Mentor-Schüler Beziehung zwischen Rose und Dimitrie, das Grübeln wer Lissa diese Streiche spielte, Mia mit ihrer Psychoart und die anderen Großen und Kleinen Katastrophen war einfach immer etwas los. Dabei verlor sich aber nie der rote Faden. Und am Ende war ich über den Ausgang ziemlich überrascht. Ich hatte eigentlich jemanden anderes in verdacht, aber da hat die Autorin wirklich ganze Arbeit geleistet, eine falsche Fährte zu legen.Ich kann nur sagen, gut dass das Buch, das Buch ist. Denn einen Vergleich mit dem Film kann man wirklich nicht anstellen. Aber von den knapp über 300 Seiten war ich mehr als nur begeistert. Charaktere, Struktur der Gesellschaft und Spannung. In all diesen Punkten überzeugte mich der erste Band der Vampire Academy Reihe absolut.


4
Durchschnitt: 4 (1 vote)