style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Finsteres Gold

Bild von Anni-chan

Finsteres Gold (Need #2)

Autorin: Carrie Jones

Vor dem Lesen:

Ehrlich gesagt, dieses Buch steht schon seit längerer Zeit ungelesen in meinem Bücherregal und ich konnte mich nie dazu durchringen, es zu lesen, weil das bedeuten würde, dass ich nach etwa 20 Seiten amazon.de öffnen und mir Band drei und Vier (natürlich auf englisch, weil der dritte auf Deutsch nur als Taschenbuch erschienen und der vierte noch gar nicht draußen ist) bestellen würde. (Und, das habe ich dann auch getan.) Von vorne herein, hatte ich hohe Erwartungen an das Buch, weil mich der erste Band schon bis nachts um drei wachgehalten hat. Carrie Jones hat im Auftakt ihrer Tetralogie wirklich auf den zweiten Band neugierig gemacht und ich freue mich schon sehr darauf, ihn jetzt endlich zu beginnen.

Handlung:

Rettung durch die Macht der Liebe?
Zara und ihre Freunde haben den Kampf gegen Zaras Vater, den umbarmherzigen Elfenkönig, gewonnen. Sie halten ihn gefangen – sie kontrollieren seine Macht. Aber das Problem ist damit noch lange nicht gelöst, denn die Schwächung des Königs ruft neue Thronanwärter auf den Plan. So auch den jungen Astley, der vollmundig verspricht, dafür zu sorgen, dass Elfen, Menschen und Werwölfe in Zukunft friedlich miteinander leben können. Für Zara hört sich das gut an. Aber Zaras Freund Nick, der Werwolf, rast vor Eifersucht. Erst recht, als der Elf Astley noch eine Prophezeiung ausspricht, die unglaublicher nicht sein könnte: Zara und Nicks Liebe wird enden – und Zara sei vom Schicksal auserkoren, Astleys Elfenkönigin zu werden ...

Nach dem Lesen:

Es ist jetzt viertel nach eins in der nacht. Ich bin fertig. Morgen kommen Band drei und vier. Perfekt, denn ich MUSS wissen, wie es jetzt weitergeht.

Die Charaktere sind einfach nur wunderbar ausgearbeitet. Man glaubt, selbst mit der quirligen Issie und dem Supergenie Devyn befreundet zu sein und ich liebe Nick einfach nur. Er ist der perfekte Boyfriend, auch wenn er so seine Eigenarten hat. Ich meine, wer ist schon perfekt? Perfekt ist langweilig. Nick ist nicht langweilig. Er ist zuvorkommend, lieb, total süß und vielleicht ein wenig bevormunder-isch (gibt es dieses Wort?). Mein einziger negativer Kritikpunkt ist, dass er Zara immer Baby nennt. Ich fand dieses Spitznamen in einer Beziehung schon immer schrecklich, aber vielleicht liegt das nur an mir.

Dann ist da noch die Sache mit den Elfen und ein neuer potentieller Love Interest ist auf dem Vormarsch, mir als hoffnungslosen Romantikerin und Anhängerin von Team Nick, gefällt das natürlich gar nicht und Zara findet auch nicht so toll, dass ein Elfenkönig (in ihrem Alter!) der Meinung ist, sie müsste seine Königin werden. Zara, da sind wir schon mal zwei.

Trotzdem ist das Buch auf jeden Fall das Lesen wert und, ehrlich gesagt, ist es das beste, was ich in letzter Zeit lesen durfte. Danke, Carrie Jones, dafür, dass du uns Nick geschickt hast. DANKE!

5/5 Sterne.


0