style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Zeitsplitter - Die Jägerin

Bild von Levenya

Zeitsplitter - Die Jägerin

Cristin Terrill hat Theaterwissenschaften studiert und ihren Master of Arts am Shakespeare Institute der University of Birmingham gemacht. Aufgewachsen in Texas, lebt sie inzwischen in der Nähe von Washington D.C. ZEITSPLITTER - DIE JÄGERIN ist ihr erstes Buch. Die Filmrechte zu diesem Roman wurden bereits vor der Veröffentlichung verkauft. Zurzeit schreibt sie an der Fortsetzung der Geschichte.
Mehr über die Autorin unter: http://www.cristinterrill.com.
Quelle

Erster Satz:
„Ich starre auf das metallene Abflussgitter in der Mitte des Betonbodens.“

Klappentext:
Marina steht am Anfang: Sie ist reich, beliebt und verliebt in einen hinreißend attraktiven Jungen.
Em ist am Ende: Sie ist seit Jahren auf der Flucht, seit Monaten in einer winzigen Zelle eingesperrt, wird beinahe täglich verhört.
Die beiden Mädchen haben nichts gemeinsam, außer der einen Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre trennen sie. Vier Jahre, in denen die Welt an den Rand des Abgrunds gerät. Doch Em bekommt die Möglichkeit, durch eine Zeitreise die Vergangenheit zu ändern. Nur ist der Preis, den sie dafür zahlen muss, schrecklich ...

Cover:
Das Cover finde ich sehr interessant. Es zeigt die beiden Mädchen, welche dennoch ein und dieselbe Person sind. Einmal farbig und einmal in schwarz-weiß. Dazu die toll gestalteten „Splitter“, die für die Zeitsplitter stehen. Es passt sehr gut zum Inhalt des Buches und sieht super aus. Mich hat es total angesprochen und überzeugt. Das Cover und der sehr gelungene Buchtrailer haben mich dazu animiert, das Buch zu lesen und ich wurde wahrlich nicht enttäuscht.

Leseprobe

Buchtrailer

ALL OUR YESTERDAYS: PAST IS PROLOGUE Web Series

Meinung:
Das Buch liegt schon seit längerem auf meinem Stapel ungelesener Bücher und jetzt bin ich endlich mal dazu gekommen, es zu lesen.

Der letzte Zeitreiseroman, den ich gelesen habe, hat mich leider ziemlich enttäuscht, weswegen ich eigentlich erst mal keine Lust mehr auf solche hatte. Aber nachdem ich den Buchtrailer zu „Zeitsplitter“ gesehen habe, musste ich das Buch einfach lesen und ich bin wahrlich nicht enttäuscht worden.

Die Geschichte erfahren wir abwechselnd aus Sicht von Marina und ihrer vier Jahre älteren und zukünftigen Version Em. Ich war fasziniert davon, wie unterschiedlich die beiden Mädchen sind, die ja eigentlich ein und dieselbe Person sind. Marina ist sehr herzlich, loyal, aber leider auch blind und naiv. Em dagegen hat viel mitgemacht und musste viele schreckliche Dinge verkraften. Sie ist auf jeden Fall stärker als, Marina und sehr viel selbstbewusster. Beide Versionen der beiden waren mir aber auf Anhieb sehr sympathisch. Auch die anderen Charaktere, wie z.B. Finn, James oder der Doktor waren für mich sehr stimmig. Alle sind sehr individuell und passen sich perfekt in das Gefüge. Die komplizierte Dreiecksfreundschaft zwischen Marina, James und Finn ist der Dreh- und Angelpunkt der zukünftigen Geschehnisse und die Autorin bringt es klar und deutlich auf den Punkt. Die Dynamik, die zwischen ihnen herrscht, macht den gesamten Verlauf der Geschichte aus. Sehr spannend fand ich auch die zukünftigen Versionen dieser drei Freunde und wie drastisch sie sich entwickelt und verändert haben.
Zum ersten Mal seit langem war ich von einem Zeitreiseroman sehr überzeugt. Die Erklärungen, warum und wie Zeitreisen funktionieren sind plausibel und logisch in den Verlauf der Geschichte eingebaut und hinterlassen keine offenen Fragen. Dass die Zeit diejenigen jagt, welche durch die Zeit reisen und nicht dorthin gehören, mochte ich sehr. Eine sehr erfrischende Idee wie ich finde. In diesem Buch wird sehr eindrücklich geschildert, was passiert, wenn man die Macht hat die Zeit zu manipulieren, Ereignisse ungeschehen zu machen oder nach Belieben zu verändern. In dieser sehr negativ gezeichneten Zukunft spricht alles dafür, dass die Menschheit nie erfahren sollte, wie man in der Zeit reist. Die Entscheidung, die Em dafür treffen muss, ist das härteste, was sie je erfahren hat. Es geht um das Leben ihrer Liebsten und um ihr eigenes Leben, das sie ohne zu zögern geben würde, um ihre Zukunft zu verhindern.
Die Liebesgeschichte zwischen Marina und James ist für mich sehr tragisch. Marina ist blind vor Liebe und hat so ein großes Herz. Aber sie sieht einfach nicht, dass James nur für seine Arbeit lebt. Dagegen ging mein Herz bei Em und Finn total auf. Eine tiefe Liebe, die mehr Tiefen als Höhen erlebt hat und die einfach „rein“ ist, wie Em sie beschreibt. Genau die richtige Portion Liebe und Dramatik ohne kitschig und übertrieben zu wirken.

Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil, der sehr dynamisch, bildhaft und authentisch die Geschichte erzählt. Die wunderbaren Charaktere erleben eine Zeitreisegeschichte, die mir super gut gefallen hat. Besonders das Ende hat mir gut gefallen, obwohl bei mir auch neue Fragen zurückgeblieben sind und ich unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht! Ich hoffe sehr, dass die Autorin sich mit der Fortsetzung des Buches, an der sie gerade schreibt, nicht allzu lange Zeit lässt.

Ich kann diesen Zeitreiseroman wirklich jedem empfehlen, der eine sehr spannende und plausible Reise durch die Zeit erleben möchte!

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/


0