style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Isola, Isabel Abedi

Bild von Fairy.Hunter

Hey,
ich wollte euch heute das Buch "Isola" von Isabel Abedi vorstellen.
Zur Autorin kann ich eigentlich nur gutes sagen, da ich schon mehrere Bücher von ihr gelesen habe und immer zufrieden war. Isabel Abedi hat für ihre Bücher schon mehrere Preis bekommen, unteranderem den Deutschen Jugendliteraturoreis. Abedi wurde 1967 geboren und lebt zur Zeit mit ihrer Familie in Hamburg.

"Isola" ist ein spannender Roman, der in Brasilien spielt. Er handelt von zwölf JUgendlichen, die für ein Filmprojekt auf die Insel Isola gebracht werden, wo sie rund um die Uhr von Kameras beobachtet werden. Jeder der Jugendlichen durfte sich für die Zeit einen falschen Namen ausdenken und kann sich imprinzip ein ganz neues Leben vor dem Projekt ausdenken. Als sie auf der Insel ankommen erfahren DIe Zwölf, dass das gesamte Projekt ein makaberres Spiel ist, bei dem es einen "Mörder" geben soll, der nach und nach die anderen von der Insel wegschaft. Als die ersten Personen verschwinden, beginnt das Chaos. Jeder verdächtigt jeden und dann geschieht ein richtiger Mord.

Die Hauptfiguren in diesem Buch sind Vera, ihr richtiger Name lautet Joy, Solo, sein richtiger Name ist Raphael, Elfe, ihr Name lautet Ulla, und Milky, sein Name ist Richard. Das Buch aus der Sicht von Vera/ Joy geschrieben. Vera kommt eigentlich aus Brasilien, aber ihre Schwester, ESperanca, hat ihr das Leben gerettet indem sie Vera einem Deutschen Ehepaar mitgab. DEr einzige Grund für Vera/ Joy ist es, dass sie so nach Brasilien kommt um ihre Schwester zu finden.

Ich finde dieses Buch richtig gut, weil es spannend geschrieben ist und eine interessante Story hat, die ein empfindliches Thema behandelt.
Ich kann nur jedem von euch empfehlen dieses Buch zu lesen, weil es wirklich interessant ist und eine unerwartete Wendung hat.


0