style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Emblaze (The Violet Eden Charpters #3)

Bild von Anni-chan

Emblaze (The Violet Eden Charpters #3)

Autorin: Jessica Shirvington

Gelesen auf Englisch

Vor dem Lesen:

Ich bin ein großer Fan der Violet Eden Charpters von der ersten Seite an. Ich habe die Figuren alle in mein Herz geschlossen und das Ende vom zweiten Buch hat schon die bevorstehende Schlacht, wenn man das so sagen kann, angekündigt. Dementsprechend hatte ich wirklich hohe Ansprüche an Emblaze, den ich glücklicherweise wieder als englisches Hardcover ergattern konnte. Und mit ein wenig Romantik zwischen Violet und Lincoln hätte ich auch kein Problem.

Nach dem Lesen:

Das Buch ist ober-mega-super-ultra-endsgeil. Phoenix setzt alles daran, die Schrift der Verbannten zu bekommen, damit er Lilith wiederauferstehen lassen kann und die Schrift befindet sich nach wie vor in den Händen der Grigory. Bei einem missglückten Austausch der Schriften wird Steph, Violets beste Freundin, entführt und als Druckmittel benutzt.
Und wäre das noch nicht genug, hat Violets Vater beschlossen, dass er seiner Tochter ein besserer Vater sein sollte, was Violet in eine ziemliche Zwickmühle bringt, denn sie will ihren Vater nicht in alles mitreinziehen, aber sie weiß, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis er die Wahrheit herausfindet.
Wie im zweiten Band steht wieder eine Reise in ein weitentferntes Land auf dem Plan. Diesmal geht es mit allen Freunden und ein paar Grigory der Academy, darunter auch Zoe und Salvatore, nach Griechenland, wo sie verhindern wollen, dass Phoenix Lilith zurückholt.
Das Buch ist spannungsüberladen, nicht mal für ein paar Seiten kehrt Ruhe ein und es gibt auch ein wenig Romantik, hätte mehr sein können, aber gut. Es gibt ja noch zwei Bände.
Die plötzliche Wende am Ende des Buch habe ich nicht kommen sehen und bin gespannt, wie sich das auf die Folgebände auswirken wird.

5/5 Sternen


0