style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Embrace

Bild von Anni-chan

Embrace (The Violet Eden Charpters # 1)
von Jessica Shirvington

Gelesen auf: Englisch

Vor dem Lesen:

Embrace war ein Coverkauf. Im Urlaub überkam mich das Bedürfnis, unbedingt neue Bücher kaufen zu müssen und da kein Buchhandel in der Nähe war, habe ich zwei Stunden lang meinen Handy-Hotspot angeschaltet und mein Datenvolumen mit Amazon verpulvert. Als ich das Buch sah, wusste ich noch nicht, worum es ging, aber ich MUSSTE es haben. Ich wollte zu dem Zeitpunkt unbedingt etwas über Engel lesen und war wirklich sehr glücklich, dass es hierbei um Grigori geht, Halbengelskrieger.

Nach dem Lesen:

Ich hatte das Buch schon nach knappen 24 Stunden beendet und war mehr als zufrieden. Es gibt eine ausgeklügelte Handlung und eine Hauptfigur, die mir persönlich trotz ihrer Eigenarten sehr sympathisch war. Wie immer gibt es eine Dreiecksbeziehung zwischen Violet, der Protagonistin und Titelgeberin der Reihe, ihrem besten Freund, Lincoln und dem geheimnisvollen Phoenix.
Ich dachte von Anfang an, dass Violet und Lincoln durch irgendeine höhere Macht dazu bestimmt waren zusammen zu sein, schlug mich aber schon nach den ersten hundert Seiten auf Phoenix' Seite. Entsprechend überrascht war ich über die Wendung am Ende des Buches, aber ich möchte auch nicht zu viel verraten.

In dem Buch geht es um Violet Eden, deren Mutter bei ihrer Geburt verstarb und die deshalb nur mit ihrem Vater zusammenlebt, wobei der mehr arbeitet, als zu Hause ist. Violet ist oft auf sich alleine gestellt und hat nur ihre beste Freundin, Steph, der sie alles anvertraut und Lincoln, der zwei Jahre vor Handlungsbeginn nach New York zieht und mit dem sie trainiert (Sie läuft und betreibt Kampfsport).
Die Geschichte beginnt kurz vor Violets 17. Geburtstag und mit diesem Tag wird ihr gesamtes Leben auf den Kopf gestellt. Wie sollte es auch anders sein, erfährt sie von einem unglaublichen Erbe und dass sie gar kein Mensch ist, sondern zum Teil ein Engel. Violet sieht ihr normales Leben den Bach runter gehen und wehrt sich mit Händen und Füßen, eine Grigori zu werden, doch das Schicksal lässt ihr keine Wahl.

Der erste Band der Violet Eden Charpters hat mich voll und ganz in seinen Bann gezogen und ich lege diese Reihe jedem ans Herz, der Fantasy und Romantik liebt.

4/5 Sterne


0