style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Der dunkle Kuss der Sterne von Nina Blazon (2014, Gebunden) ovp

Bild von gagamaus

„Der Kuss der Sterne“ ist eine in sich abgeschlossene Geschichte aus der fremden Welt Ghan. In ihr herrscht ein strenges Kastenwesen und viele Menschen der obersten Kaste verfügen über geheimnisvolle übermenschliche Gaben, die sie zu etwas Besonderem machen. So besitzt auch Canda am Vorabend ihrer Hochzeit vier solche Gaben. Als sie am Morgen aufwacht, ist nicht nur ihr Verlobter Tian spurlos verschwunden, sondern sie besitzt auch nicht mehr ihre wichtigste Gabe, den „Glanz“, der sie zu einer überirdischen Schönheit machte, die mit ihrem Liebreiz und ihrer wunderschönen Stimme alle menschlichen Herzen zutiefst bezaubern konnte.
Wurde Tian geraubt oder ist er davongelaufen? Und wer hat ihre Gabe gestohlen und wie war so etwas überhaupt möglich?
Canda kann die herrschende Mégana überzeugen, ihr die Suche nach Tian zu erlauben. Der ungewöhnliche Sklave Amad wird ihr zur Seite gestellt und sie begibt sich mit ihm in die Wüste, wohin Tian scheinbar verschwunden ist. Auf ihrer Suche erlebt sie so einige Gefahren und Abenteuer, findet Freunde und erkennt nach und nach, dass viele Dinge ganz anders sind, als sie geglaubt hatte und ihre kleine behütete Welt gerät gewaltig ins Wanken.
Mehr darf man nicht verraten, denn diese Geschichte enthält so viele Rätsel, so viele Purzelbäume und Kehrtwendung, überrascht mit einer solchen Fülle an gelösten Geheimnissen, dass es eine Freude ist sich von Kapitel zu Kapitel tiefer in diese verzauberte Welt ziehen zu lassen. Es gibt sehr viele große und kleine Aha-Erlebnisse und das Miträtseln macht riesigen Spaß.
Nina Blazon schafft es, dieses Jugendbuch in einem Stil zu schreiben und zu erzählen, der anspruchsvoll und unterhaltsam zugleich ist. Sie spielt mit ihren Figuren, gibt ihnen Farbe und Tiefe. Jeder noch so „unwichtige“ Charakter wird von ihr mit wenigen Worten zum Leben erweckt. Die Akteure verhalten sich zutiefst menschlich, mit all ihren Stärken und Schwächen, machen im Laufe des Buches zum Teil einen Reifeprozess oder gar eine Wandlung durch. Ihre Handlungen und Beweggründe sind nachvollziehbar und treiben die Geschichte stetig voran, so dass der Spannungspegel hoch ist. Schnell findet man Charaktere die einem sympathisch sind und solche an denen man sich reiben kann. Für mich war auch das Ende stimmig und alle wichtigen Fragen wurden zu meiner Zufriedenheit geklärt.
Dies war für mich ein spannender All-Age-Roman mit liebenswerten Darstellern, einer bis ins Kleinste hervorragend ausgefeilten Story und überraschenden und glücklich machenden neuen Fantasy-Ideen, die viel Spielraum für das eigene Kopfkino lassen.
Von mir die volle Punktzahl


0