style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

HART - ein Drama

Bild von SonjaB

Dieser kleine Mini-Thriller ist keine Geschichte im herkömmlichen Sinne. Es wird alles aus der Sicht des Opfers erzählt. Ein Junge wird von seinem Vater geschlagen - immer wieder. Der Vater sagt, dass er hart werden soll. Seine Mutter ist eine alkoholabhängige Prostituierte und darf ihn nur an den Wochenenden sehen, wo sie seine Wunden pflegt. Früher ist sie auch von dem Mann geschlagen worden.

Alles wird nur in Form der Gedanken des Jungen geschildert, als seine Mutter gerade einmal wieder zu Besuch ist. Ihre Pflege besteht nur daraus, dass sie ihm das höllisch brennende Jod auf die Wunden am Rücken streicht und ihm rät, auf dem Bauch liegen zu bleiben. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Junge sehr verstört ist und deshalb nicht alles logisch ist. Aber die Handlung dieses Buches fand ich irgendwie nicht wirklich nachvollziehbar. Insbesondere fand ich die Funktion der Tapete nicht wirklich verständlich. Ich habe zwar verstanden, dass die abblätternde Tapete als Zeitmesser fungierte - aber warum musste er unbedingt hart sein, wenn sie endlich unten war?

Der Funke ist bei mir nicht wirklich übergesprungen, ich habe es nicht alles nachvollziehen können - und das Ende war für mich eigentlich von Anfang an klar. Die Spannung hat sich bei mir also auch nicht eingestellt.


0