style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Mein Herz zwischen den Zeilen

Bild von Levenya

Mein Herz zwischen den Zeilen

Jodi Picoult, geboren 1967 auf Long Island, studierte in Princeton Creative Writing und in Harvard Erziehungswissenschaften. Seit 1992 schreibt sie mit sensationellem Erfolg Romane. Sie wurde für ihre Werke vielfach ausgezeichnet, beispielsweise mit dem New England Bookseller Award. Ihre Romane erscheinen in 35 Ländern. Jodi Picoult gehört zu den erfolgreichsten und beliebtesten amerikanischen Erzählerinnen weltweit. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Hanover, New Hampshire. Quelle
Samantha von Leer ist die Tochter von Jodi Picoult, sie geht noch auf die Highschool. Die Idee zu MEIN HERZ ZWISCHEN DEN ZEILEN kam ihr eines Tages im Unterricht. Sie erzählte sofort ihrer Mutter davon, die so begeistert war, dass die beiden daraufhin ihren ersten gemeinsamen Roman schrieben. In ihrer Freizeit spielt Samantha Softball, singt und spielt in Musicals. Außerdem liebt sie es, mit ihren drei Hunden zu spielen. Nach einem von ihnen, Oliver, wurde der Held dieser Geschichte benannt. Quelle

Erster Satz:
„Es war einmal in einem fernen Land, da lebte ein tapferer König und eine wunderschöne Königin, die liebten einander so sehr, dass die Menschen, wohin sie auch kamen, alles stehen und liegen ließen, nur um sie vorbeischreiten zu sehen.“

Klappentext:
„Hilf mir“ - Deliah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Offensichtlich hat Oliver, der umwerfend gut aussehende Prinz der Geschichte, die Bitte speziell für sie hinterlassen. Und tatsächlich: Schnell stellen die beiden fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Doch das reicht ihnen schon bald nicht mehr aus. Oliver ist schon lange genervt von seinem Märchen, das er immer wieder durchspielen muss, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. Und er findet Gefallen an Deliah, die so anders ist als die langweilige Prinzessin Seraphima, die er sonst immer küssen muss. Da ist es doch klar, dass er endlich zu ihr will! Und Deliah: Die hat sich längst Hals über Kopf in ihren Märchenprinzen verliebt. Und ist begeistert von der Idee, Oliver aus dem Buch herauszuholen. Doch wie können die beiden es schaffen, die Grenzen zwischen ihren so unterschiedlichen Welten zu überwinden? Zusammen mit ihrer Tochter Samantha hat die bekannte Bestseller-Autorin Jodi Picoult einen Liebesroman geschrieben - mitreißend, märchenhaft, unwiderstehlich!

Cover:
Obwohl das Cover sehr „extrem“ gestaltet ist und das ja eigentlich nicht so mein Ding ist, hat es mir auf Anhieb gefallen. Die beiden Models auf dem Cover finde ich super süß und sehr sympathisch. Süße Farben und eine niedliche Idee mit den Buchstaben. Mich hat es angesprochen und finde es auch sehr passend zum Inhalt.

Leseprobe

Buchtrailer

Meinung:
Mich haben die Idee der Geschichte und das niedliche Design des Buches sofort angesprochen und ich war ganz neugierig auf den Inhalt. Außerdem habe ich mich augenblicklich in den wunderschönen Titel des Buches verliebt.
„Mein Herz zwischen den Zeilen“.

Als großer Märchenfan war ich sofort Feuer und Flamme. Die Grundidee des Märchens ist sehr schön und wirklich niedlich.
Die Geschichte erfahren wir abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten Oliver, der Märchenheld, und Deliah, die das Buch liest. Zudem erfährt der Leser in einzelnen Kapiteln die Geschichte des Märchens, als neutrale Erzählung. Die Charaktere waren mir zwar sympathisch, aber sie werden mir auch nicht sonderlich im Gedächtnis bleiben. Dennoch waren die Charaktere für den Verlauf der Geschichte genau richtig.

Die Grundidee der beiden Autorinnen mag ich sehr und sie haben es meiner Meinung nach auch gut umgesetzt, obwohl ich mir persönlich etwas mehr versprochen hatte. Ich weiß auch nicht genau, was ich erwartet habe, aber für mich war es einfach zu wenig. Ein Charakter, der sich in seine Leserin verliebt und umgekehrt. Einfach richtig romantisch. Ich meine, wer von uns hat nicht schon mal für einen Charakter geschwärmt? Dass dieser sich dann an einen wendet und auch noch versucht, aus seinem Buch auszubrechen, finde ich super.

Die beiden Autorinnen haben einen sehr schönen Schreibstil. Sehr bildhaft, klar und einfach. Es animiert zum weiterlesen und lädt gleichzeitig ein zum träumen.
Das Ende des Buches war sehr niedlich, aber wenig unspektakulär. Vielleicht hat mir da etwas gefehlt? Ich kann es nicht genau sagen. Denn eigentlich bin ich eine Verfechterin von „Weniger ist mehr“.

Obwohl ich so viel gemeckert habe, muss ich sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Es ist eine ziemlich niedliche Liebesgeschichte, verpackt mit Märchen und viel Gefühl. Es ist genau das richtige Buch, wenn man mal eine leichte Liebesgeschichte mit Happy End lesen möchte. Also lasst euch nicht von mir abschrecken!

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/


0