style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Düster. Nebelig. Spannend

Bild von Zeliba

Cover

Das Cover hat für mich selbst seinen ganz eigenen Reiz. Eben gerade weil es einmal nicht so digital ist, sondern wie gemalt wirkt. Wie ein altes Porträt das ich mir gut in einem staubigem Gasthaus oder altem Schloss vorstellen könnte. Es vermittelt den Eindruck von alter und Düsternis. Dazu das Abbild des Mannes. Sein Gesicht ist verbunden. Warum? Man fragt es sich unwillkürlich, während weitere Einzelheiten nach uns nach ins Bild huschen. Die Steine im Hintergrund. Die drei schwarzen Hunde....

Handlung

Ein Tag wie jeder andere im kleinem Dorf Brent Prior. Die Seelen die hier leben, sind ähnlich und doch anders. Niemand hier hatte Glück, hier am Randes des Moores. Gescheiterte Existenzen. Unglückliche Leben...
Doch an diesem Morgen ist etwas anders. Als jemand verschwindet, begibt sich ein Suchtrupp ins Moor. Doch was sie finden liegt weit zurück in der Vergangenheit …

Charaktere

Das tolle an den Einwohnern von Brent Prior war, das jeder selbst seine eigenen Geschichte besaß. Gerade das passte dadurch wunderbar in die schummrige Gesamtatmosphäre.

Schreibstil

Die düstere Stimmung, welche das Cover mit gedeckten Farben und der bloßen Motivwahl verspricht, wird von der Autorin herrlich und Wortgewandt aufgegriffen und ins Buch gepackt. Nie reißt diese Düsternis auf. Es ist ein ständiger Begleiter durchs gesamte Buch und lässt den Leser nicht einmal die Sonne sehen.

Meinung

Das Buch hat mich besonders durch diese düstere, neblige Atmosphäre begeistert. Deutlich konnte man sich das Dorf am Rande eines Moores vorstellen. Der Nebel... wunderbar. Dazu hielt der Autor die Spannung durch das ganze Buch hinweg fast gänzlich aufrecht. Nur hier und da hätte ich mir eine Szene etwas kürzer Gewünscht.
Als Horror kann ich es dennoch nicht wirklich einordnen. Mir fehlte da der Grusel einfach. Man ist gut drin in der Geschichte, aber vor Angst zittern tat ich dann doch nicht ;) Da geht es eher in die Richtung Historisches Schauermärchen.
Alles in allem aber ein gutes Buch das nicht enttäuscht!


0