style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Schwache Mägen sollten sich hier zurückhalten

Bild von Zeliba

Cover

Schon dem Cover sieht man hier an das es sich um ein Zombiebuch handelt. Die schmutzig-Fleckigen Rottöne weisen zusammen mit dem unterem Abschnitt gut darauf hin. Im oberen Teil sieht man den »grinsenden« unteren Teil eines Gesichts. Die Schrift ist Mittig gesetzt und passt sich im Farbton, sowie der fleckigen Art wunderbar dem Hintergrund an, ohne aber verloren zu gehen. Gefällt mir gut.

Handlung

Boston.
Lachend streifen Menschenmassen durch die Gegend. Töten. Foltern.Ein neuartiges Virus infiziert Reihen um Reihen von Menschen und lässt sie zu irre Lachenden Killern mutieren, denen die Soldaten bald nicht mehr gewachsen sind. Als Kommandant Harry Lee die Nachricht erhält, Florida sei von den infizierten gereinigt worden, erkennt er den einzigen Ausweg für sich und seine Männer. Doch zwischen ihnen und dem Ziel liegen Hunderte von Meilen in den Händen ihrer Feinde.

Charaktere

Hier sind die vielen Perspektivenwechsel durchaus ein zweischneidiges Schwert. Einerseits erhöht es die Spannung, andererseits sorgt es aber auch dafür, das man die einzelnen Charaktere noch nicht so wirklich gut greifen kann. Ich kam hin und wieder mit den Namen durcheinander und spontan einfallen würde mir jetzt auch keiner. Was nicht bedeutet das sie platt sind, man hat lediglich noch schnitt genug zum Greifen um ihnen wirklich eine Form zu geben. Da es sich hier aber um den ersten Teil handelt und noch einige folgen, gibt es noch Zeit den Charakteren Farbe zu geben, soweit sie überleben ;)

Schreibstil

Direkt, Schnörkellos. Wo anderswo noch um einen Blutfleck drum herumgetänzelt wird, fliegen hier schön Körperteile durch die Gegend und erfreuen sich Zombie-Klowns an dem fehlen selbiger. Der bildliche Stil treibt einen gerne einmal die Gänsehaut über die Arme und wer hier hofft das ein oder andere Detail würde zwischen Blut und Eingeweiden untergehen, hat sich definitiv mit dem falschen Buch angelegt.

Meinung

Die Idee von wild lachenden Zombies, die man vielleicht als solche gar nicht bezeichnen kann, weil es ja eigentlich doch »nur« Infizierte Menschen sind, die sehr wohl noch Leben, irgendwie zumindest, finde ich richtig gut. Vor allen da sie mal nicht langsam schlurfend einfach darauf warten das man ihnen die Rübe weg ballert, sondern richtig Initiative ergreifen. Und mit einem Lachen auf den Lippen tötet es sich doch gleich viel besser. Wer hier genug Fantasie besitzt sich vorzustellen einen wild Lachenden Halbtoten auf sich zu kriechen zu sehen, der sich durch Wunden oder fehlende Gliedmaßen erst noch so richtig Motiviert fühlt, wird dem Charm dieses Buches, und dieser Idee, bestimmt schnell erlegen.
Etwas Punktabzug konnten die Untoten dann aber doch nicht weg lachen. Es ist natürlich klar Soldaten auch mit militärischen Begriffen hantieren, wäre es anders hätte ich hier das wohl bemängelt ;), aber Teilweise ist es doch etwas zu viel. Gerade wenn jemand sich in dieser Sparte gar nicht auskennt. Hier und da musste ich google um Auskunft bitten. Dadurch habe ich gleich noch was gelernt. Vielleicht wäre es hier nicht schlecht gewesen zu manchen im unteren Buchbereich mittels Zahlen/Sternen o. ä. eine kleine Erklärung, wahlweise auch ein Glossar hinzuzufügen.

Nichtsdestoweniger ist Retreat für Zombiefans, und die, die es noch werden wollen, ein Hochgenuss voller Spannung. Und ein Lachen bekommt man sogar Gratis oben drauf.


0