style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Zeitenzauber - das verborgene Tor

Bild von Anni-chan

Zeitenzauber 3 – Das verborgene Tor
von Eva Völler

Gelesen auf Deutsch

Lange habe ich den dritten Band der Zeitenzauber-Trilogie gewartet und es war die Rettung für den Tag, als der Postbote es endlich gebracht hat. Vor zwei Tagen habe ich es fertig gelesen und war hellauf begeistert.

Dieses Mal begleiten wir die schon 20-jährige Anna und Sebastiano nach London, 1813, also genau 200 Jahre in die Vergangenheit, wo sie die Rollen des jungen Viscount of Foscary, Lord Sebastian, und seiner jüngeren Schwester, Lady Anne, einnehmen und ohne irgendwelche Informationen seitens Josés herausfinden sollen, was passiert und welches Ereignis es zu verhindern gilt.
Sie finden heraus, dass jemand in dieser Zeit einer der Alten ist, der versucht, dass ewige Spiel um die Zeit der Alten zu gewinnen und damit fast alle Zeiten auszulöschen.
Es liegt an Anna und Sebastiano, ihn aufzuhalten.

Das Buch ist wie die ersten beiden Bände in Annas Sicht geschrieben und lässt sich vom Schreibstil her sehr schön lesen. Die Autorin beschreibt die Epoche wirklich sehr authentisch. Zum Teil hatte ich wirklich das Gefühl, ich sei in 1813. Das einzige, was ich zu bemägeln habe, ist die Aufteilung des Buches. Es gibt keine Kapitel im herkömlichen Sinne. Das Buch ist in vier Teile aufgeteilt, was es schwer macht, eine geeignete Stelle zu finden, um das Buch zur Seite zu legen. Zur Seite legen, bezieht sich hierbei nur auf die Zeiten, wenn es wirklich nicht anders geht (Arbeit, Mahlzeiten oder Schlafengehen), denn sonst wollte ich es nicht aus der Hand legen.

5/5 Sterne


0