style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Vampire Academy - Blutsschwestern

Bild von Levenya

Vampire Academy
- Blutsschwestern -

Richelle Mead wurde in Michigan geboren und lebt heute in Seattle. Sie hat Kunst, Religion und Englisch studiert. Alles begann mit Geschichten über Einhörner und Zauberer, die sie schon als kleines Kind schrieb.
Dem Erfolg ihres ersten Romans „Succubus Blues“ schloss sich die sechsteilige Roman-Serie „Vampire Academy“ an. Damit gelang ihr auf Anhieb der Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten. Quelle

Erster Satz
„Ich spürte ihre Angst, noch bevor ich ihre Schreie hörte.“

Klappentext:
Die Vampire Academy ist eine Schule für junge Vampire und ihre Beschützer. Auch die siebzehnjährige Rose – halb Mensch, halb Vampir – wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihrer besten Freundin Lissa zur Seite stehen zu können, der letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir. Seit Lissas Eltern bei einem Autounfall den Tod fanden, besteht zwischen Rose und Lissa eine besondere Verbindung. Kurz darauf kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der gut aussehende Wächter Dimitri, der ihr Nachhilfestunden geben soll ...

Cover:
Das Cover gefällt mir leider überhaupt nicht und trifft einfach gar nicht meinen Geschmack. Es war ehrlich gesagt auch immer der Grund, das Buch nicht näher zu betrachten. Für meinen Geschmack ist es zu extrem gestaltet. Deswegen würde ich an dieser Stelle einen Punkt abziehen, als einen Bonuspunkt zu verteilen. Ist aber nur mein persönlicher Geschmack.

Leseprobe

Buchtrailer

Kinotrailer

Meinung:
Ich habe wirklich lange mit mir gerungen, ob ich diese Buchreihe anfangen soll oder nicht. Zum einen hat mich das Cover überhaupt nicht angesprochen und meiner Meinung nach ein totales Teenieklischee getroffen, und zum anderen ist der Vampirbereich seit „Twilight“ dermaßen überschwemmt worden, dass ich einfach die Lust daran verloren habe.
Aber eine liebe Freundin hat sich die Bücher gekauft und war einfach nur hin und weg. Sie hat mir nahe gelegt, dass ich die Bücher auch unbedingt mal lesen sollte. Tja, und dann kam noch dazu, dass ich den Kinotrailer zum ersten Band gesehen habe und der war auf jeden Fall anders, als ich erwartet hatte. Also habe ich mir die Bücher geliehen und bin tatsächlich vom ersten Band sehr überrascht worden.

Eine typische Teenagergeschichte an einer Highschool. Mit dem Unterschied, dass es hier um Vampire geht. Allein diese Tatsache hat mich nicht gerade vom Hocker gehauen und auch die ersten Seiten waren für mich ziemlich langatmig und unspektakulär. Aber ich bin dran geblieben und die Geschichte hat sich wirklich toll entwickelt.
Die Geschichte erfahren wir aus Sicht einer der Hauptcharaktere, der Dhampirin (halb Mensch halb Vampir) Rose Hathaway, welche die beste Freundin von Vasilisa – Lissa – Dragomir ist und gleichzeitig die Rolle ihrer Wächterin einnimmt. Rose ist ein sehr ungestümer, leidenschaftlicher und vor allem impulsiver Charakter. Sie handelt meist erst und überlegt dann, aber gerade das macht sie mir sympathisch. Denn zudem ist sie sehr mutig, klug und stark. Alles, was eine tolle Heldin braucht. Sie macht bereits in diesem ersten Band eine unglaubliche Entwicklung durch, die mich sehr gespannt sein lässt auf die weiteren Bände.
Lissa dagegen ist das genaue Gegenteil von Rose und wahrscheinlich passen die beiden deswegen so gut zueinander. Auch Rose mochte ich auf Anhieb. Sie hat so etwas liebenswürdiges Wahnsinniges an sich, dem ich nicht widerstehen konnte. Auch sie macht bereits in diesem Band eine extreme Entwicklung durch und lässt einen auf mehr hoffen. Alle übrigen Charaktere waren mit bedacht überlegt und nahmen ihre Rollen perfekt im Verlauf der Geschichte ein. Für meinen Geschmack waren manche Charaktere etwas zu offensichtlich ausgelegt, wie z.B. Prinz Viktor oder Mia. Deswegen würde ich hier auch einen halben Punkt abziehen wollen.
Die Geschichte an sich hat langatmig begonnen, ist dann aber schnell sehr spannend und interessant geworden, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Autorin erschafft eine tolle neue Vampirwelt, in der es vieles zu entdecken gibt und die nicht zu kitschig ist. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht und hoffe, dass es auch so spannend bleibt.

Die Liebesgeschichte zwischen Rose und Dimitri war für mich von Anfang an klar und einfach zu eindeutig. Ich weiß auch nicht. Ich hätte mir einfach erhofft, dass sie sich nicht gleich im ersten Band so nahe kommen. Deswegen gibt es hier auch einen halben Punkt Abzug. Trotzdem wird die Liebesgeschichte der beiden bestimmt noch ihre dramatischen und romantischen Momente erhalten. Da bin ich ganz optimistisch.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, leicht und mitreißend. Richelle Mead trifft genau den richtigen Ton der Jugend und schreibt zudem spannend und gefühlvoll. Ich war positiv überrascht und werde auf jeden fall noch die anderen Bände lesen und mir den Film anschauen. Obwohl ich kein großer Verfechter von Buchverfilmungen bin.

Ich kann dieses Buch wirklich allen Skeptikern empfehlen. Es steckt auf jeden Fall mehr dahinter, als es auf den ersten Blick zu sein scheint und ist mal wieder eine erfrischende Vampirgeschichte.

Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/


0