style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Wenn der Tod nicht entgültig ist ...

Bild von Anni-chan

Revived/Die 5 Leben der Daisy West

Gelesen auf: englisch

Klappentext:

Daisy ist fünfzehn – und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. Bisher hat sie daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt Daisy sich wirklich auf das Leben ein.
Da entdeckt Daisy, dass sie Teil eines großen Experiments ist. God, der zwielichtige Leiter des Revive-Programms, hat viele Menschen auf skrupellose Weise rekrutiert und behandelt sie wie Versuchskaninchen. Daisy begehrt auf. Und setzt damit ernsthaft und unwiederbringlich ihr Leben aufs Spiel ...

Schreibstil:

Cat Patrick schrieb als Ich-Erzählerin in der Sicht der Protagonistin Daisy West. Sie erzählt sehr detaillreich über das Leben der 15-jährigen, über ihre Umgebung, ihre Gefühle, ihre Interessen. Für einen Roman über ein solches einzigartiges Thema hat die Autorin die richtige Perspektive gewählt und ihre Vision meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt.

Charaktere:

Daisy West:
Der Nachname ist kursiv und das hat einen Grund. West ist nicht Daisys richtiger Nachname. Der lautet nämlich eigentlich McDaniels, aber Daisy hat ihn nicht mehr getragen, seitdem sie vier Jahre alt war. Seit dem Tag, an dem sie bei einem Busunglück zusammen mit 19 weiteren Kindern und der Fahrerin, ums Leben kommt. Von diesem Tag an, ist sie Teil eines Projektes zum Test einem neuen, revolutionären, aber auch geheimen Medikament, dass Menschen nach ihrem Tod wiederbelebt. Als einzige Waise der Testgruppe wird sie zwei Agenten des Projekts zugewiesen, die daraufhin ihre Familie wurden. Dank der ständigen Nähe von Revive, dem Namen des Medikaments, wächst Daisy zu einer sorglosen, waghalsigen jungen Frau heran, die keine Angst vor dem Sterben hat. Tatsächlich ist sie mit fünfzehn Jahren schon fünf Mal wiederbelebt worden. Trotzdem ist sie ein liebenswerter Charakter, der vernünftig handelt und in Omaha, Nebraska, zum wiederholten Mal ein neues Leben beginnt. Sie hat keine Probleme Freunde zu finden, wenn sie es versucht, was sie bis zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht getan hat. Mir gefällt ihre Art, wie sie mit Audrey, Meghan und Matt umgeht. Sie war mir sofort unglaublich sympathisch.

Audrey McKean:
Audrey geht an die Victory High und trifft dort auf die gerade zugezogene Daisy. Die beiden freunden sich schnell an und während Daisy glaubt, dass Audrey das typische beliebte Mädchen ist, dass es an jeder Schule gibt, wird schnell klar, dass sie gar nicht so viele Freunde hat. Daisy wird ihre beste Freundin. Aus Angst, die Freundschaft aufs Spiel zu setzen, verschweigt sie ihr ihre Krankheitsgeschichte und das Schicksal, was schon sehr bald auf sie wartet, da genau das ihre früheren Freunde dazu veranlasst hat, sich von ihr zu entfernen. Audrey ist ein sehr glücklicher, aufgeweckter Mensch mit viel Optimismus. Sie akzeptiert ihr Schicksal und hat darüber hinaus noch einen guten Modegeschmak. Schade, dass wir im Buch nicht mehr Zeit damit verbringen konnten, sie besser kennenzulernen.

Matt McKean:
Matt ist Audreys Bruder und ein Jahr über ihr und Daisy. Er ist der typische ältere Bruder und liebt seine Schwester wirklich sehr. Er kennt Daisy aus dem Englischunterricht, den sie besucht, obwohl sie ein Jahr drunter ist, weil alle LKs schon voll waren. Dort kommt er des Öfteren zu spät, aber intelligent ist er trotzdem. Im Laufe der Geschichte verliebt er sich in Daisy und erfährt als erster Außenstehende von ihr vom Revive-Projekt. Matt ist nach Audreys Tod völlig fertig und will auch mit Daisy zunächst nichts mehr zu tun haben, denn Revive hatte ihr das Leben mehrfach zurückgegeben, während es Audreys Krebs nicht heilen konnte. Schließlich sieht er ein, dass er dank Daisy besser mit allem zurecht kommt und sie zusammen kommen.

Handlung:

Es geht um Daisy und ihr Leben als Versuchskaninchen im Revive-Projekt. Zunächst lernen wir Daisy und ihre Vergangenheit in Forest Hills ein wenig genauer kennen, in der Daisy in der Schule Außenseiter war und auch außerhalb keine Freunde hatte, außer Meghan, ein anderes Mitglied des Projekts, mit der zusammen sie einen Blog 'Anything Autopsy' betreibt. Nachdem Daisy einen Bienenstich nicht überlebt und mittels Revive wiederbelebt wird, steht ihr ein weiterer Umzug bevor. Diesmal geht es nach Omaha, Nebraska. Für Daisy ein Ort wie jeder andere, an dem sie schon einmal gelebt hatte. Dennoch nimmt sie sich dieses Mal vor, nicht als Außenseiterin zu enden und findet prompt Freunde. Die gleichaltrige Audrey spricht sie an ihrem ersten Tag in der Schule sofort an und ein Junge aus ihrer Englischklasse wirft ein Auge auf sie. Der ist niemand anderer als Audreys Bruder Matt. Es entsteht eine zwarte Liebesgeschichte, die letztendlich einer Menge Hindernisse standhalten muss, unter anderem, dem Tod.

Fazit:

Ein wunderschöner Freizeitroman über die Liebe und den Tod, der mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen hat, dass ich mir sogar damit die Nächte um die Ohren geschlagen habe. Vielleicht liegt es nur daran, dass ich zurzeit in einer Phase bin, in der ich solche Bücher unglaublich toll finde, aber ich muss diesem Leseereignis einfach fünf Sterne geben´.


0