style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Gold

Bild von buchina

Zwei Frauen, zwei Freundinnen und ein Ziel bei Olympia zu gewinnen. Kate und Zoe könnten kaum unterschiedlicher sein. Für Zoe gibt es nichts im Leben außer Radrennfahren. Kate ist dabei ihre größte Konkurrentin. Für Kate gibt es viel mehr im Leben. Sie hat eine Tochter, die an Leukämie erkrankt und sie tut alles für sie. Dabei unterstützt sie ihr Mann Jake, selbst auch Radrennfahrer. Sie sind ein glückliches Paar, die versuchen mit der Doppelbelastung Profisport und sterbenskrankes Kind klar zu kommen. Ihre Tochter Sophie ist großartig in ihrem Umgang mit ihrer Krankheit. Zoe, Kate und Jake sind gute Freunde, die auch der Sport eint, dennoch teilen sie ein Geheimnis, dass an dieser Freundschaft nagt.

In Rückblicken erzählt Chris Cleave die Geschichte der Freundschaft, gleichzeitig beschreibt er die Vorbereitungen für ihre letzte Olympiade in London. Der Konkurrenzkampf wird durch eine Regeländerung der Olympiarichtlinien ins unermesslich getrieben. Der Spannungsbogen bleibt im ganzen Roman konstant. Die ganze Zeit fieberte ich bei den Charakteren mit. Das lag vor allem an der liebevollen Zeichnung aller Charaktere, die mir bereits auf den ersten Seiten sympathisch waren. Besonders die Geschichte um Sophie hat mich zu Tränen gerührt. Ihre Sicht auf die Dinge und ihre Eltern sind großartig gezeichnet.

Der Schreibstil passt sich da harmonisch rein, in dem er nicht besonders auffällig ist, sondern sich zurückhält. Das wichtigste in dem Roman sind eben die Charaktere und ihre Emotionen, die mich mitgerissen haben. Wer auf große Emotionen steht, für den ist es genau der richtige Roman.


0