style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Eine Tat wie diese

Bild von Buchgeflüster

Inhalt

Die 15-jährige Devon ist Musterschülerin, verantwortungsbewusst und ein großes Fußballtalent. Doch jetzt sitzt ausgerechnet sie in Untersuchungshaft, angeklagt des Mordversuchs, der Misshandlung und Aussetzung. Denn das Baby, das in einer Mülltonne hinter dem Haus gefunden wurde, ist ihr Kind. Und niemand glaubt Devon, dass sie von der Geburt völlig überrascht wurde und im Affekt gehandelt hat. Eine mühevolle Suche nach der Wahrheit beginnt. Und dabei steht nicht weniger auf dem Spiel, als Devons Zukunft... (Text- und Bildquelle: www.carlsen.de)
Die Autorin
Amy Efaw, geboren 1967 in Chicago, ist Absolventin der West Point Militärakademie. Nach ihrer Zeit in der Armee arbeitete sie als freie Journalistin. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren fünf Kindern in Denver, Colorado. Amy Efaw hat bisher zwei Romane für junge Erwachsene geschrieben, weitere Bücher werden folgen
Rezension
Devon ist 15 und ein ganz normales Mädchen. Bis eines Tages zwei Polizisten vor ihrer Tür stehen und sie wegen versuchtem Mord an einem Baby, das ihr eigenes sein soll, mit auf die Wache zum Verhör nehmen. Das Mädchen steht unter Schock will die Situation nicht wahrhaben. Welcher Mensch wäre imstande, sein eigenes Baby in einem Müllcontainer zu entsorgen? Diese Frage stellt sich am Morgen der Verhaftung jeder auch Devon’s Mutter, die nichts von den Anschuldigungen gegen ihre Tochter wissen möchte. Doch der Richter sowie die Polizei sehen das anders: Devon kommt in eine Jugendstrafanstalt in der sie, bis ihre Unschuld bewiesen ist bleiben muss. Zur Seite gestellt bekommt sie die Anwältin Dom, die Devon vor Gericht helfen soll ihre Unschuld zu beweisen.
In einer Welt, in der nahezu täglich ein Baby im Müll entsorgt wird ist „Eine Tat wie diese“ eine Geschichte die aufrütteln soll, und das tut sie in der Tat. Geschrieben in der auktorialen Erzählperspektive erfährt man alles über das Leben, Denken und Handeln der anwesenden Personen. Wie kam es dazu? Was genau ist passiert? Wie gehen Devon und alle anderen Personen damit um? Der Leser wird direkt in das Leben eines jungen Mädchens, das seine Probleme vor sich und der Welt versteckt, hineinkatapultiert. Er lernt, was es heißt Verantwortung für das was man getan hat zu übernehmen und zu seinen Fehlern zu stehen.

Das Cover
Das Cover trägt die Farbe eines, sagen wir mal komischen grau-grüns, welches sehr schön den khakigrünen Titel abhebt. Allgemein passt das Cover sehr gut zur Handlung und zieht die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich.

Meine Meinung
Ich muss ganz ehrlich sagen das mich das Werk, welches Amy Efaw da zustande gebracht hat schockiert aber eben auch ziemlich traurig gemacht hat, was einfach daran lag, dass ich so eine Story noch nie gelesen hab. Die Geschichte von Devon und all ihrer Probleme, die schlussendlich zur Tat geführt haben, hat mich so dermaßen mitfühlen lassen, so dass ich das Buch keine Sekunde aus der Hand legen konnte und es innerhalb von einem Tag durchgelesen habe. Dabei blieb zwar „Tintentod“ ziemlich auf der Strecke, aber das war es mir wert.
!Goldstatus! Und damit eindeutig zu empfehlen.


0