style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Carrie - Stephen King

Bild von Anni-Potter

Buchinfo
Seitenzahl: 318
Erschienen: 2013/1974
Verlag: Lübbe
Preis: Taschenbuch: 10,30€
eBook: 7,49€

Handlung
Carrie war schon immer anders. Wegen ihrer unbeholfenen Art ist sie in der Schule eine Außenseiterin und wird gnadenlos gehänselt. Zu Hause leidet sie unter dem religiösen Fanatismus ihrer Mutter. Nur ein einziges Mal fühlt sich Carrie so wie alle anderen Mädchen: Als sie zum Schulball eingeladen wird. Doch der Abend endet nach einem grausamen Streich in einer Katastrophe. Denn Carrie ist beseelt von einer unheimlichen Gabe. Einer Gabe, die sie ein Inferno entfesseln lässt, gegen das die Hölle wie ein lieblicher Garten Eden aussieht …

Charaktere
Die Hauptperson in diesem Buch ist natürlich Carrie White. Sie ist ein siebzehn Jahre altes, unscheinbares Mädchen mit einer religiösen, fanatischen Mutter. Eigentlich möchte sie nur so normal wie alle anderen sein, doch schon von klein auf wird sie nur gehänselt, verspottet und ausgeschlossen. Ihre Mutter hält sie für Gottes Strafe und den Satan höchstpersönlich, verschweigt ihr essentielle menschliche "Dinge" und sperrt ihre Tochter zur Sündigung auch gerne in den Besenschrank. All das macht Carrie's Leben nicht leichter, als sie anscheinend auch noch die Fähigkeit zur Telekinese angeboren hat. Doch damit will sie sich bitterböse an all denjenigen rächen, die ihr jemals zugesetzt haben...

Nebenbei werden noch die Mutter Margareth White, die Sportlehrerin Miss Dejardin und ihre Mitschüler Sue Snell, Chris Hargensen, Tommy Ross und Billy Nolan genauer vorgestellt und abwechselnd beschrieben. Miss Dejardin steht auf Carrie's Seite, empfindet Mitleid mit ihr und will dem Mädchen eigentlich nur aus ihrer misslichen Situation heraushelfen. Sue Snell und Tommy Ross stehen ebenfalls auf Carrie's Seite, jeodch ist bei beiden nicht klar, aus welchen Motivgründen, da Sue am Anfang des Buches noch bei einer Aktion gegen Carrie handelt. Chris Hargensen, die Anführerin einer Mädchenclique, hat alles drauf und dran gesetzt, um Carrie das Leben zur Hölle zu machen. Billy Nolan, Chris' on/off Beziehung, zieht einfach mit, will aber "einfach so" Carrie leiden sehen.

Meinung
Da ich seit "Die Arena" Fan von Stephen King bin, hat mir Carrie ebenfalls gut gefallen. Ich mag die Art, wie der Autor seine Charaktere sehr realistisch und glaubhaft darstellt. Die Szenen wirken sehr natürlich, King nimmt sich meiner Meinung nach auch kein Blatt vor dem Mund. Er spricht die Dinge aus, wie sie sind und bleibt dabei nüchtern-realistisch. Für mich ist Carrie auch deshalb ein richtig toller Schocker, weil die Geschichte einfach so echt wirkt. Ohne einer Schicht Zucker darüber, wo man sich denkt "Ja, ist eh alles erfunden. Na und?" Die Handlung wurde aus der Sicht einer dritten, beobachtenden Person geschrieben, die mal bei Carrie, mal bei Sue, usw verweilt. Außerdem werden Zeitungsberichte, Meldungen, Zitate aus fiktiven Büchern und Interviews eingeworfen, welche den Fall Carrie White behandeln, um schließlich auf das große Finale hin zu arbeiten. Diese Struktur mochte ich auch ziemlich, da es sehr abwechslungsreich für mich war und in meinen üblichen Büchern nicht so oft vorkommt.

Fazit
Carrie hat mir besser gefallen als erwartet. Aufmerksam wurde ich auf das Buch, da im Moment die Buchverfilmung mit Chloe Moretz im Kino läuft. Wer Stephen King's Schreibweise mag, auf realistisch gestaltete Handlungen steht und sich nicht ekelt, dem würde ich Carrie weiterempfehlen.

Spannung: ★ ★ ★ ★ (4/5)
Humor: ★ (1/5)
Tiefe: ★ ★ ★ (3/5)
Stil: ★ ★ ★ ★ ★ (5/5)


0