style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Zwischen uns die Zeit

Bild von Levenya

Zwischen uns die Zeit

Tamara Ireland Stone wuchs im Norden Kaliforniens auf. Sie hat weite Teile Südostasiens und Teile Europas bereist. Inzwischen hat sie entdeckt, wie schön es ist, beim Schreiben an diese Orte zurückzukehren. Tamara ist Mitbesitzerin einer Marketingagentur in Silicon Valley und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der Bucht von San Francisco. „Zwischen uns die Zeit“ ist ihr erster Roman und wurde in 16 Sprachen übersetzt. Quelle

Klappentext:
Die Geschichte einer unmöglichen Liebe: Bezaubernd, romantisch, herzergreifend

Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco. Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden. Nicht nur Tausende von Kilometern trennen Anna von ihm, sondern ganze 17 Jahre … Nie hätten sie sich kennenlernen dürfen, und beide wissen, dass er nicht bei ihr bleiben kann. Als Bennett tatsächlich verschwindet, steht Anna vor einer Entscheidung, die ihr alles abverlangt und ihr Leben grundlegend verändern wird …

Cover:
Das Cover ist für meinen Geschmack viel zu kitschig gestaltet worden. Die beiden Personen auf dem Cover und einfach die ganze Aufmachung treffen überhaupt nicht meinen Geschmack und es wäre für mich eigentlich ein Grund gewesen, das Buch überhaupt nicht zu kaufen.
Da es aber für eine Leserunde auf Lovelybooks.de gedacht war, habe ich es dennoch gekauft und auf Wanderung geschickt.

Leseprobe

Meinung:
Okay, ich war ehrlich gesagt vom Cover schon etwas enttäuscht und hatte dann eher nur mäßig Lust, hinein zu lesen. Da ich das Buch aber für eine Leserunde auf Lovelybooks.de besorgt habe, habe ich es doch noch gelesen.

Die Geschichte wird aus Sicht der Protagonistin Anna erzählt und wir sind sofort mitten im Geschehen. Die beiden Charaktere Bennett und Anna sind mir nicht so ans Herz gewachsen, wie ich es sonst meistens erlebe, aber sie waren mir auch nicht unsympathisch. Die beiden verkörpern für mich einen soliden Durchschnitt. Auch die übrigen Charaktere waren ganz in Ordnung und erfüllen typische Rollen, die für den Verlauf einer Geschichte passend sind. Die Autorin erschafft liebe Charaktere, die gut miteinander harmonieren, mich aber nicht überzeugen und berühren können.

Zeitreiseromane sind für mich nichts Neues und ich habe auch schon einige sehr gute gelesen. Deswegen hatte ich auch einen umso höheren Anspruch an die Story. Leider muss ich sagen, dass ich enttäuscht worden bin. Es ist zwar eine romantische Geschichte, aber sie hat mir leider nichts Neues geboten und altbekanntes moderner erzählt. Das kann natürlich durchaus gut sein, aber für mich persönlich war es langweilig.

Auch die Liebesgeschichte zwischen Anna und Bennett hat mich nicht überzeugen können und hat mich eher gelangweilt. Ich kann nicht genau sagen, woran es lag, aber ich bin nicht wirklich warm geworden mit den beiden und ihrer dramatischen Liebesbeziehung.
Versteht mich nicht falsch, es ist im Grunde eine schöne Liebesgeschichte, nur ich habe schon so sehr viel bessere und berührendere Liebesgeschichten gelesen, dass ich diese nicht überzeugend fand.

Der Schreibstil von Tamara Ireland Stone ist angenehm klar, flüssig und schlicht. Mir hat er gut gefallen und dazu eingeladen, weiter zu lesen.

Sie hat einen Zeitreiseroman erschaffen, der eine schöne Liebesgeschichte zwischen Anna und Bennett erzählt und einfach mal eine leichte Lektüre ist. Mich hat das Buch leider nicht überzeugen können, dennoch ist es trotzdem zu empfehlen, wenn man in die Welt der Zeitreisen eintauchen möchte.

Levenya

HIER KAUFEN

http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/


0