style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Wen der Rabe ruft

Bild von Levenya

Wen der Rabe ruft

Maggie Stiefvater, geboren 1981, hatte glücklicherweise immer Schwierigkeiten, ihren Hang zu Tagträumereien und Selbstgesprächen mit ihren Jobs zu vereinbaren. Anstatt also als Kellnerin, Kalligraphielehrerin oder technische Redakteurin zu arbeiten, versuchte sie es mit der Kunst. Heute lebt die New York Times-Bestsellerautorin in den Bergen Virginias, ist verheiratet, hütet zwei kleine Kinder sowie zwei neurotische Hunde und hofiert eine verrückte Katze. Quelle

Bekannt wurde Maggie Stiefvater mit ihrer „Mercy-Falls-Trilogie“, „Nach dem Sommer/Ruht das Licht/In deinen Augen“.
„Wen der Rabe ruft“ ist der Auftakt zu ihrer neusten Buchreihe, „The Raven Boys Cycle“, die voraussichtlich vier Bände umfassen wird.

Klappentext:
Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht.
Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird.
Doch Blue trägt ein Geheimnis in sich:
Seit sie sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?

Cover
Ich finde das Cover wunderschön gestaltet. Die Farben sind nicht zu aufdringlich uns sehr ineinander stimmig. Es hat für mich schon etwas Magisches und besonderes an sich. Die zarten Rankenmuster um den Titel sind in Hochglanz gestaltet. Wirklich ein Blickfang.
Mich hat das Cover sehr angesprochen und vor allem neugierig gemacht. Es passt sehr zum Thema, macht neugierig und hat einen Hauch Magie an sich. Dicker Pluspunkt!

Buchtrailer

Leseprobe

Meinung:
Von Maggie Stiefvater habe ich bis jetzt noch gar nichts gelesen, was mich irgendwie wundert. Ihre Titel sind allesamt bekannt und dennoch hat mich bis jetzt noch nichts wirklich angesprochen. Doch das hat sich ja jetzt geändert.

„Wen der Rabe ruft“ ist mein erstes Buch von Maggie Stiefvater und bestimmt nicht das letzte. Ich muss sagen, dass ich sie für mich entdeckt habe.

Maggie Stiefvater hat es gleich von der ersten Seite an geschafft, mich zu fesseln und zum Weiterlesen zu animieren. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Mit ihrem sehr klaren, bildhaften und gefühlvollen Schreibstil erschafft Maggie Stiefvater eine fast magische Atmosphäre, in die man gänzlich eintaucht.

Die Geschichte erfahren wir abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven, was mir gut gefallen hat. So kann man die Geschehnisse aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und für den Leser entwickelt sich dadurch ein sehr dynamischer Erzählfluss.
Die Charaktere und besonders die Protagonistin Blue sind mir alle gleich sympathisch gewesen. Maggie Stiefvater erschafft hier ganz individuelle und eindrucksvolle Charaktere, die aufeinander treffen und sich mit ihrer Vielfalt die Geschichte keine Sekunde lang langweilig werden lässt. Jeder hat seine ganz eigene Geschichte, die es zu bewältigen gilt und welche die Gruppe sich entwickeln lässt.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich jeder Charakter im Verlauf der weitern Bände einzigartig entwickeln wird, sodass die Handlung der Geschichte davon positiv beeinflusst und getragen wird.

Die zarte Liebesgeschichte, die sich zwischen Blue und Gansey entwickeln soll, wird hier schon wunderbar eingeleitet und lässt mein Herz jetzt schon höher schlagen. Für mich findet Maggie Stiefvater genau die richtige Menge an Romantik, die einen nicht an Kitsch denken lässt.

Eine mystische Geschichte mit vielen magischen Momenten und Elementen, die mich jedoch teilweise etwas verwirrt haben. Besonders zum Ende hin verstricken sich viele mystische Elemente zu einem wahre Knäuel, die mich als Leserin unbefriedigt zurück gelassen haben.
Viele Fragen, die sich während des Lesens auftun, werden beantwortet, aber es tun sich auch viele neue Fragen auf, die zu beantworten es noch gilt. Ich hoffe ganz stark auf die weiteren Bände und bin sehr positiv gespannt.

Ein wirklich gelungener Auftakt zu einer sehr spannenden und mystischen Buchreihe. Die Ungereimtheiten und vielen offenen Fragen, die sich bei mir aufgetan haben, führen zwar zu einem Punkt Abzug, aber dennoch kann ich das Buch nur empfehlen.

Der zweite Band der Reihe, „The Dream Thieves“, ist in den USA bereits erschienen und wird hoffentlich auch 2014 bei uns erhältlich sein. Hoffentlich müssen wir nicht mehr so lange warten!

Levenya

http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/


0