style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Die Rose von Angelâme (Carmen Mayer)

Bild von LieLu

Edition Oberkassel

Die Autorin

Carmen Mayer wurde 1950 in Baden-Württemberg geboren und lebt heute in Bayern, Ingolstadt. Seit 1999 ist sie Wohnraum- und Feng-Shui-Beraterin und arbeitet seit 2007 in ihrem eigenen Wellness-Studio. In ihrer Freizeit ist sie als Laienschauspielerin aktiv. Bereits in frühen Jahren begann sie Kurzgeschichten zu schreiben und darauf folgten auch Veröffentlichungen.

Angelâme

Simon arbeitet in einer Versicherungsfirma und wird bei einem Fall über eine hohe Versicherungssumme für ein Bild mehr als stutzig. Dem versucht er nun auf den Grund zu gehen und deckt einen uralten Fall wieder auf. Im 14. Jahrhundert wurde eine Frau der Hexerei angeklagt, diese Anklage und letztliche Verbrennung der Frau auf dem Scheiterhaufen ist in Gerichtsprotokollen festgeschrieben, die eine Nachkommin der damaligen Frau, Rose von Angelâme, im 19. Jahrhundert ist, schließlich wieder findet. Marie von Angelâme entdeckt die wertvollen Papiere im Nachlass ihres Vaters. In den Schriften ist von einer Prophezeiung einer geheimnisvollen roten Dame die Rede. Diese Prophezeiung nahm die junge Rose mit ins Grab.

Fazit

Ein wunderbar spannender historischer Roman, welcher mich erst nach einem guten Stück in seinen Bann zog. Der Gegenwartsteil weckte in mir nicht sofort den Drang weiter zu lesen, doch der historische Teil mit der Geschichte von Rose und später auch Marie, überzeugte mich voll und ganz. Am besten gefiel mir die Geschichte der Gerichtsprotokolle und das Schicksal von Rose von Angelâme. Dieser Teil des Buches ist sehr beeindruckend und könnte in der Geschichte genau so passiert sein.

Die Protagonisten sind sehr sympathisch und auch die Sprache ist dem jeweiligen Jahrhundert angepasst, was ich sehr interessant finde und dem Leser mehr Spaß am Lesen verschafft. Gut gefällt mir auch der flüssige Schreibstil der Autorin, der mir jedoch erst ab dem historischen Teil auffiel. Mit Simon und Daniel, dem Gegenwartsbezug, wurde ich leider nicht besonders warm.

Trotzdem ein toller historischer Roman, welcher sich zu lesen lohnt.

http://immer-mit-buch.blogspot.de/2013/10/die-rose-von-angelame-carmen-m...


0