style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Grischa Goldene Flammen Rezension

Bild von Bücherregen

Verlag: Carlsen (September 2012)
Originaltitel: Shadow and Bone
Übersetzer: Henning Ahrens
Reihe: Band 1 von 3
Ausführung: Hardcover/SU, 352 S.
ISBN: 978-3551582850
17,90 € [D]
Genre: High Fantasy

Inhalt
Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm.
Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen?
Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen? (Text- und Bildquelle www.carlsen.de)

Die Autorin
Leigh Bardugo wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Grischa - Goldene Flammen ist ihr erster Roman, der zweite Roman der Reihe „Eisige Wellen“ wurde bereits veröffentlicht. Ein dritter Roman um die Sonnenkriegerin Alina ist in Vorbereitung.

Rezension
Die Geschichte spielt in einem Land namens Rawka welches stark an das alte Russland erinnert. Rawka ist zwischen Osten und Westen durch den so genannten Schattenflur, in dem die Dunkelheit und Volkra (das sind geflügelte Schattenwesen) herrschen. Alina ist eine Kartografin in der ersten Armee des Zaren, sie zeichnet Landkarten. Zusammen mit ihrer Einheit ist sie auf dem Weg nach Westen, muss also auch die Schattenflur überqueren. Es kommt zur Tragödie. Doch mitten im Angriff der Volkra zeigt sich einen besondere Gabe von Alina, die ihr und ihrer Einheit das Leben rettet. Plötzlich ändert sich alles für das Mädchen. Sie wird zu einer der mächtigsten Grischa, einer Meisterin der kleinen Künste, ernannt und muss auf das Anwesen der anderen Grischa umziehen um dort bei deren Oberhaupt, dem Dunklen, zu lernen wie sie ihre Kräfte einsetzen kann.
Wenn man zum ersten Mal den Titel "Grischa-Goldene Flammen" hört, erwartet man vielleicht, dass Grischa ein Name ist, wahrscheinlich der der Hauptprotagonistin. Falsch. Die Grischa sind eine Art Zauberorden, die die Menschen des Landes unterstützen. Sie bestehen aus drei verschiedenen Zünften, die alle eine andere Kunst beherrschen. Das Oberhaupt der Grischa ist der Dunkle. Er gilt neben dem Zaren als zweiter Herrscher des Landes.

Die Gestaltung
Das Cover ist wunderschön gestaltet und aus „richtigem“ Papier was sich sehr toll anfühlt. Es zeigt treffend um was es in dem Buch geht und ist sehr einheitlich. Das beste kommt aber, wenn man Seite acht des Buchs aufschlägt: eine Karte die Rawka und seine Nachbarländer zeigt. So sieht man immer wo sich die Geschichte gerade abspielt.

Meine Meinung
Ich finde, dass das Buch wirklich gelungen ist! Man findet sich schnell in der Geschichte zurecht und durch Alinas Ich-Erzählstil fühlt man regelrecht mit ihr.
Die Vorgeschichte des jeweiligen Charakters wird im Laufe des Buches schön aber nicht zu ausführlich erläutert, so dass man gut nachvollziehen kann wieso ein bestimmter Charakter etwas tut. Den Hauch einer zarten Liebesgeschichte finde ich sehr angemessen, denn so bleibt immer noch die Haupthandlung im Vordergrund und man kann sich voll und ganz auf den spannenden Verlauf und seine unvorhersehbare Wendung konzentrieren.
Alles in Allem kann ich das Buch guten Gewissens weiterempfehlen und werde mir demnächst den zweiten Band kaufen. Eigentlich handelt es sich ja um High-Fantasy, aber das gibt es hier wohl nicht^^
5 von 5 Punkten für die Leistung von Leigh Bardugo


0