style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Sturz in die Zeit

Bild von Levenya

Sturz in die Zeit

Sie ist keine ausgebildete oder studierte Schriftstellerin, sie wollte auch nicht schon immer Autorin werden, doch irgendwann im Mai 2009 zückte Julie Cross aus einem Gefühl heraus Notizbuch und Stift. Das Resultat: Eine Kurzgeschichte, die den Anfang einer ganzen Reihe von Erzählungen der ehemaligen Fitness-Trainerin bildet. Denn mit ihrem ersten Werk wurde sie süchtig, süchtig nach dem Schreiben. So brachte die dreifache Mutter innerhalb nur eines Jahres sieben Romane für junge Erwachsene zu Papier. Nicht alle davon würde die Autorin selbst als gelungen bezeichnen. Dennoch folgte auf das Jahr des Schreibens ein Vertrag über gleich drei Bücher mit der St. Martin’s Press sowie mit Summit Entertainment die Option auf einen Film. Da überrascht es nur wenig, dass die junge Frau im August 2011 ihren eigentlichen Job an den Nagel hing, um sich voll und ganz dem Schreiben und ihren Kindern zu widmen. Am 23. August 2012 erscheint nun auch in Deutschland ihr Erstlingswerk “Sturz in die Zeit”, der zugleich der Auftakt der Zeitreise-Trilogie ist. Quelle

Klappentext:
Jackson Meyer, Student in New York, hält sich für einen ganz normalen Neunzehnjährigen, bis er zufällig feststellt: Er kann für ein paar Stunden in der Zeit zurückreisen. Alles ist nur ein harmloser Spaß, bis eines Tages die Katastrophe passiert: Zwei Fremde überfallen ihn und seine Freundin Holly im Studentenwohnheim – und erschießen Holly. In seiner Panik stürzt Jackson in die Vergangenheit und landet plötzlich zwei Jahre vor dem Ereignis. Von da an hat er nur eines im Sinn: zurückzukommen und Holly zu retten. Er wird ALLES dafür tun. ALLES - für seine große Liebe.

Inhalt:
Jackson Meyer eigentlich ein ganz gewöhnlicher Teenager. Er ist im zweiten Jahr an der Uni, in seine Freundin Holly verliebt und verbringt viel Zeit mit seinem Kumpel Adam, der ein Physik-Ass ist. Also völlig normal. Bis auf den Punkt, dass er durch die Zeit reisen kann. Der einzige, der davon weiß, ist Adam. Zusammen mit ihm versucht Jackson herauszufinden, was mit ihm nicht stimmt. Immer wieder unternimmt er also zu Forschungszwecken kleinere Sprünge von ein paar Minuten. Viel weiter kann er auch gar nicht springen. Das ändert sich jedoch, als er von unbekannten Männern angegriffen wird und seine Freundin Holly tödlich verwundet wird. Plötzlich befindet er sich zwei Jahre in der Vergangenheit. Doch egal, was er versucht, er schafft es nicht, wieder in sein eigentliches Jahr zurückzukommen. Dabei muss er unbedingt zurück zu Holly, um sie zu retten.

Meinung:
Eigentlich war ich zu Beginn des Buches eher skeptisch, da ich von Zeitreisengeschichten schon einige ziemlich schlechte gelesen habe. Aber je mehr ich in dem Buch gelesen habe, umso fesselnder wurde es! Aus der Sicht von Jackson erleben wir die Geschichte. Er war mir auf Anhieb sympathisch, weil er so grundlegend ehrlich ist und zu dem steht, was er sagt. Für mich hat ein Buch immer schon halb gewonnen, wenn ich die Charaktere sympathisch finde. Die Beziehung zu Holly fand ich unglaublich süß und wurde mit zunehmendem Verlauf des Buches stärker.
Besonders gut hat mir gefallen, dass man durch die unterschiedlichen Zeitsprünge nach und nach Informationen dazu bekommen hat. Es war ein bisschen wie eine Schnitzeljagd und ich fand es ungemein spannend. Ich konnte nicht aufhören zu lesen und mehr zu erfahren. So auch z.B. das Geheimnis um Jacksons Vater. Jackson erlebt auf seinen Zeitreisen so viele Ungereimtheiten seinen Vater betreffend, dass man sie einfach nur ergründen möchte. Diese Geheimnisse sind für den weiteren Verlauf der Geschichte und Jacksons Entscheidungen extrem wichtig. Erst nach und nach erfährt man, wer Jacksons Vater wirklich ist und was sein eigentlicher Job ist.
Die Idee mit dem Zeitreisegen finde ich auch sehr gut, aber ich hoffe, darüber im nächsten Band noch mehr zu erfahren. Ansonsten bin ich noch nicht ganz davon überzeugt.
Jacksons Entscheidung am Ende, hat mir echt das Herz zerrissen und ich hoffe, dass in den nachfolgenden Bänden doch noch die Chance besteht, für ein Happy End. Es sind zwar noch einige Fragen offen geblieben, aber ich denke, dass diese im zweiten Band, „Feinde der Zeit“, der im August 2013 erscheint, bestimmt geklärt werden.

Ein Zeitreiseroman, der zwar nicht viel Neues bringt, aber durchaus gelungen ist. Für mich war das Buch super spannend und sehr emotional. Ich bin begeistert von den tollen Charakteren, dem sehr stimmigen Thema und den tollen Erklärungen. Die Autorin beschreibt in einem sehr flüssigen und angenehm zu lesenden Stil, der dazu animiert, weiter zu lesen und der Hunger auf mehr macht. Das Buch hat mich außerdem überzeugt, da es nicht viele Zeitreisen Romane gibt, die auch gleichzeitig eine Dystopie sind, wodurch es sich klar und deutlich von der Masse abhebt. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Ich kann euch empfehlen, dass Buch zu lesen. Ich wurde nicht enttäuscht!

Levenya


0