style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Anna im blutroten Kleid

Bild von thekittenhasclaws

Lange habe ich überlegt was ich schreiben soll. Ich wollte das Buch schon haben als ich die dt. Übersetzung noch lange nicht auf der Bildfläche erschien. Ähnlicher Fall wie bei "Unearthly", dementsprechend waren die Erwartungen hoch.

Da der Inhalt schon von viele Vorrezensenten ausführlcih geschildert wurde, möchte ich ausnahmsweise nur meinen subjektiven Eindruck wiedergeben.

"Anna im blutroten Kleid" ist eindeutig was anderes. Und das meine ich durchaus positiv. Brutaler als die meisten anderen YA UF Bücher und dennoch nicht ohne Humor erinnert es mich ein wenig an Supernatural oder "Strange Angels 1: Verflucht". Auch ist es, zwar nicht neu, aber recht selten, dass aus der Sicht eines männlichen Protagonisten erzählt wird. Cas ist Geisterjäger und sein Ziel ist es Anna unschädlich zu machen. Doch das erweist sich als weitaus schwieriger als gedacht. Von einer Liebesgeschichte kann man hier eindeutig nicht sprechen, aber zweifelsohne entsteht zwischen Anna und Cas etwas, etwas Undefinierbares. Und dann stellt sich auch noch heraus, dass es größere Bedrohungen außer Anna gibt.
Blake schreibt recht angenehm, sodass sich das Buch flüssig und schnell lesen lässt. Im Englischen erschien bereits die Fortsetzung, auf die ich recht gespannt bin, allerdings ist das Ende hier halboffen sodass man nicht unbedingt weiterlesen muss.
12/15 Punkten


0