style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Das geheime Vermächtnis des Pan

Bild von Ina Vainohullu

Wie so oft genügte auch hier schon ein kurzer Blick aufs Cover um mich in absolute Verzückung zu versetzen. Ein magisch anmutendes, geflügeltes Wesen und die Silhouette von Big Ben, mehr hat's fast nicht gebraucht um mich zu überzeugen. Hinzu kamen dann noch der ansprechende Klappentext und die große Neugier meinerseits auf das neue digitale Carlsen Impress Label, welches seit Kurzem, "gefühlvolle und mitreißende Geschichten für Jugendliche und junge Erwachsene" auf den Markt bringt.

Ich - Erzählerin Felicity ist eine charakterlich starke Protagonistin, deren Aussehen einmal nicht der "Norm" entspricht. Anfangs hat sie genau damit große Schwierigkeiten, sie fühlt sich zu dick und hat ein sehr geringes Selbstbewusstsein, das sie nicht zuletzt ihren Geschwistern und der Mutter zu verdanken hat, die mich mit ihren Ansichten und ihrem Benehmen ziemlich wütend gemacht haben, auf die ich hier aber nicht näher eingehen möchte. Schließlich sollt ihr euch selbst ein Bild machen.
Im Verlauf der Geschichte erblüht das vermeintlich "hässliche Entlein", das Felicity für mich zu keinem Zeitpunkt war, zum wunderschönen Schwan. Mit ihrer smarten Art und ihrem bissigen Sarkasmus hatte sie mein Herz im Nu erobert.

Lee dagegen, ist für mich, bis kurz vor Schluß ein einziges Rätsel. Das erste Kapitel, das aus seiner Sicht geschildert wird, lässt ihn zunächst wie einen versnobten Idioten wirken, der das Gefühl vermittelt, das er etwas Besseres ist. Er wertet vor allem Felicity ziemlich schnell ab, obwohl er sie gar nicht kennt.
Und dann, plötzlich, dreht er sich, beginnt sich mit ihr anzufreunden, unterstützt sie beim Trainieren, versucht mehr Zeit mit ihr zu verbringen, sie besser kennen zu lernen und ich fragte mich: Mag ich ihn jetzt oder ist mir der Typ einfach nur suspekt ?!
Man kann seine Motive nicht wirklich einschätzen und ich war froh das er gegen Ende des Buches mehr und mehr in Bedrängnis gerät und mir doch noch ein Einblick in seine Seele, seine Geschichte und seine Gedanken gewährt wurde.

Natürlich gibt es noch weitere Protagonisten, die allesamt großartig und vor allem sehr "echt" ausgearbeitet wurden, wenn ich aber nicht möchte das meine Meinung zum Roman wird, muss ich hier einen Schlussstrich ziehen. Nicht jedoch, ohne noch kurz die beiden, sich gegenüberstehenden Cliquen zu erwähnen die einen Haufen Klischees erfüllen: Wir haben die typische Superzicke, die "reichen und schönen Kids", den gutaussehenden Helden und die charismatische, liebenswerte "Loserclique".
Ach, es ist wie in einem dieser Hollywoodstreifen und ich muss gestehen: Ich liebe es !!!

Der Plot wirkt im ersten Teil, bis auf unerklärliche Visionen, die einen Haufen Fragen aufwerfen und die ein oder andere märchenhafte Situation, recht unspektakulär und beschreibt eher Alltagssituationen mit denen Felicity und ihre Freunde zu kämpfen haben. Die Umsetzung jedoch ist so großartig, das das Buch schon nach wenigen Seiten komplett süchtig macht und man einfach immer weiter lesen möchte. Im letzten Drittel erwarten den Leser eine stete Spannung und fantastische Elemente, die ich persönlich so gar nicht erwartet hätte, die mich aber positiv überrascht und der Geschichte noch einmal einen neuen Glanz verliehen haben. Einziger Wermutstropfen ist wohl der gemeine Cliffhanger am Ende, bei dem ich hätte schreien mögen, weil ich doch so dringend wissen will, wie die Geschichte weitergeht.

Der zweite Band soll wohl schon in Kürze erscheinen...

Fazit:

Große Geschichte für kleines Geld !
"Das geheime Vermächtnis des Pan" ist ein bezauberndes Werk, das süchtig macht und das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte !


0