style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Bert und Bart retten die Welt

Bild von Elfenwind

B und B. Bert und Bart sind zwei Brüder. Sie lieben es in ihrer Fantasy Aliens abzuschießen. Bart mit seinem Abfluss Popper und Bart mit seinem Staubsaugerrohr. Ihre Mutter ist allerdings nicht so begeistert von diesen Ballerspielen und will lieber, dass sie lieb sind. Doch dann passiert es. Die echten Aliens landen- und es sind Zurghs.

Das ist so ein Buch, da ich mein Kind sofort aus der Hand gerissen hat um es zu lesen. Schon das kunterbunte Cover mit den Aliens und dem Raumschiff hatte es ihm angetan. Innen gibt es jeweils einen kurzen Text pro Seite, teilweise nur ein Satz und dann ganz viele Zeichnungen. Genial war auch die Vorstellung von Bert und Bart. Man beginnt auf der ersten Seiter zu lesen und sieht nur eine Hecke, hinter der ein kleiner Topf hervorschaut… vermutlich Bert und Bart, die nicht vorgestellt werden wollen. Das brachte die ersten Lacher.
Und so ging es weiter. Hier stecken Ideen in dem Buch, da erkennt sich jede Jungenmama wieder. Wenn Junior mal wieder alles „ abschießen“ muss, wie oft sagt man oder denkt es nur, „ sei doch mal lieb“. Die Ideen von der Mutter um die Jungs zum Lieb sein anzuhalten, haben uns zu Lachanfällen inspiriert. Hinten auf dem Umschlag wird behauptet, das sei das ideale Buch für Söhne und Väter und das können wir hiermit nur unterschreiben. Denn kaum hatte der Vater das Buch in der Hand, steckten beide die Köpfe zusammen und lasen sich gegenseitig das Buch vor und kringelten sich vor Lachen. Also, auch ein Geschenk für Väter von Söhnen.
Aber auch als Mutter fand ich das Buch super lustig und vor allem die skurrilen Zeichnungen haben mir gefallen, ebenso wie der Humor.

Klasse ist das Buch auch für Erstleser oder eine absolute Empfehlung für die Schultüte, das wird begeistern unter Garantie. Für uns ein Highlight im Kinderbuchbereich dieses Jahr.


0