style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Ich glaub mich knutscht ein Troll

Bild von Elfenwind

Deutschland Ahoi. Ina will alles hinter sich lassen, ihren Freund, die Wohnung und ihren Job. Nach der Trennung von Sven versucht Ina ihr Glück in Norwegen. Wie praktisch, dass ihre Freundin ihr eine Assistensstelle in einem Hotel verschaffen kann. Leider trägt sie immer etwas dicke auf, aber Ina trotz allen Widerständen und Sprachschwierigkeiten und dann gibt es da ja noch diese attraktiven Nordländer mit den türkisfarbenen Augen. Nur was macht ihr Ex-Freund Sven denn plötzlich auch hier in Norwegen?
Allein das Cover mit dem Strickmuster erinnert sofort an Fjorde, blaue kristallklare Seen und weckt das Fernweh in einem. Besonders toll fand ich den Titel und auch die Idee einen Troll immer wieder in der Geschichte auftauchen zu lassen. Das Buch ist für mich eine schöne lockere und leichte Sommerlektüre. Es hat seinen eigenen witzig –schrägen Stil und wird aus der Sicht von Ina erzählt.
Die Charaktere waren gut dargestellt, Sven kam evtl. etwas kurz, da fiel es mir ein wenig schwer ein richtiges Bild von ihm zu bekommen. Ina ist für mich eine selbstbewusste junge Frau, von der ich auch ein gutes Bild bekam. Die Geschichte liest sich lustig, bietet einige Wendungen und ließ mich aufgrund der verschlungenen und skurrilen Ideen und Gedanken von Ina sehr oft schmunzeln.
Was mir auch besonders gut gefiel, war ein Kapitel in dem ein wenig über das Land selbst berichtet wurde, da wird Fernweh geweckt und man möchte am liebsten in die Fähre springen und ab nach Norwegen.
Es ist genau das richtige Buch zum entspannten Lesen im Garten, aber Achtung ich empfehle dabei unbedingt die Augen offen zu halten, denn unter Baumstämmen leben Trolle, aber auch in Kiesbeeten, Blumentöpfen…. Ein wunderbares Sommerbuch mit Fernwehoption. Tolles Debüt! Vollste Leseempfehlung.


0