style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Perfect (Rachel Joyce)

Bild von LieLu

Doubleday

Die Autorin

Rachel Joyce wurde 1962 in London geboren und ist britische Schauspielerin sowie Schriftstellerin. Mit ihrem 2012 erschienen Werk „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ veröffentlichte sie einen weltweiten Bestseller.

England 1972

In 1972, two seconds were added to time. It was in order to balance clock time with the movement of the earth. Byron Hemming knew this because James Lowe had told him and James was the cleverest boy at school…
Um eine kleine Differenz in der Zeit auszugleichen, werden dem Jahr zwei Sekunden hinzugefügt. Der 11jährige Byron Hemmings hörte davon von seinem Freund James Lowe, der ist der cleverste Junge, den Byron je kennen gelernt hat, denn er liest sogar die Times. Doch Byrons Leben und auch das der anderen werden durch die zwei Sekunden mehr als durcheinander gebracht. Als er sich mit seiner Mutter und seiner Schwester im Auto auf dem Weg zur Schule befindet, verursacht seine Mutter genau in dem Moment einen Unfall als Byron sieht, wie sich der Sekundenzeiger rückwärts bewegt. Ein kleines Mädchen läuft mit seinem roten Fahrrad auf die Straße und dann passiert es … Dem Unfall folgt ein Jahr, in welchem alles versucht wird um diesen einen Fehler wieder gut zu machen.

England heute

Jim, der mittlerweile über 50 ist, hat die meiste Zeit in seinem Leben in einer Nervenheilanstalt verbracht. Als diese geschlossen wird, arbeitet er ab diesem Zeitpunkt in einem Supermarkt. Er leidet jedoch unter seinen Zwangsneurosen und hat keine Familie oder Freunde mehr. Plötzlich wird er von einem Auto angefahren…

Fazit

Was für eine Herausforderung dieses englische Werk. Doch bereits der Prolog verspricht einiges. Dies ändert sich auch im Verlauf des Buches nicht wirklich. Es bleibt spannend, zum teil verwirrend, abenteuerlich und in erster Linie emotional. Der gesamte Roman ist mit viel Gefühl und sehr einfühlsam verfasst, in keiner Weise kitschig und mit viel Potenzial. Durch einen kindlichen Charakter bringt der Roman dem Leser das Geschehen einerseits aus der Sicht des 11jährigen Byron, als auch aus der des nervenkranken 50jährigen Jim, näher.

Die beiden Handlungsstränge, einerseits Byron und James, andererseits der nervenkranke Jim, verwirrten mich zunächst ein wenig, da sie unabhängig von einander einfach begannen. Aber recht schnell war klar, dass es Zusammenhänge zwischen Byron und Jim geben muss. Im Laufe des Buches erkennt der Leser genau diese. Es fällt auf, dass sowohl Jim als auch Byron nicht die großen Helden eines Romans sind und trotzdem sind beide liebenswürdig. Beide mussten schon von Beginn an mit Zwängen kämpfen und machen den besonderen Charme des Buches aus. Auch die Beschreibungen der Dinge und einzelnen Personen, sind der Autorin sehr gut gelungen. Hierbei haben mir besonders die kleinen Zeichnungen zu Beginn jedes neuen Kapitels gefallen, sie zeigen auch den zuweilen sehr gefühlvollen Charakter des Buches.

Der Titel passt perfekt zum Buch, denn er drückt letztendlich genau die Geschehnisse im Buch aus: die zwei Sekunden verändern das Leben der Kinder und im Versuch wieder alles perfekt zu machen, geschieht im Endeffekt nur noch mehr Unglück und Chaos. Denn es geschehen im Zusammenhang mit den zwei Sekunden viele wunderbare und gefühlvolle, aber auch schreckliche, unverständliche Dinge.

By the author of „The Unlikely Pilgrimage of Harold Fry“


0