style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Shotgun Lovesongs von Nickolas Butler

Bild von Möp

Hier ist mein Zuhause. Hier ist der Ort, der als Erstes an mich geglaubt hat.
Der immer noch an mich glaubt.

Inhalt:
Dieser ganz besondere Roman nimmt uns mit in eine idyllische Kleinstadt in der Nähe von Chicago und erzählt uns eine Geschichte über fünf unzertrennliche Freunde so voller Sehnsucht und Gefühl, wie es beeindruckender nicht sein könnte.

Sie kennen sich seit der Kindheit, wuchsen zusammen auf, gingen auf dieselbe Schule und können auch noch heute, mit Mitte 30, nicht ohne einander: Kip, Henry, Lee, Ronny und Eddie. Fünf Jungs, deren berufliche Laufbahnen nicht hätten unterschiedlicher sein können und doch verbindet sie immer noch die ungebrochene Liebe zu ihrer Heimatstadt Little Wing. Sie sprechen von magischer Anziehungskraft, denn eines Tages kehren sie alle zurück, seien sie erfolgreiche Rohstoffexperten an der Börse, populäre Musikstars, die es geschafft haben, sich weltweit zu etablieren oder seien sie ein Rodeostar, der durch den Alkohol beinahe ins Gras gebissen hätte. Oder seien sie einfach nur ein glücklich verheirateter Ehemann und Vater von zwei bezaubernden Kindern.

Doch wie die Dinge im Leben nun einmal so laufen, so sind sie alle nicht unbedingt mit bedingungsloser Harmonie und Glück gesegnet und es kommt so Einiges ans Tageslicht, worüber man lieber für immer geschwiegen hätte...

Meine Meinung:
Also ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin mit absolut 0 Erwartungen an dieses Buch herangegangen und dachte mir, es sei möglicherweise ein philosophisch dahinplätschernder Roman ohne viel Tiefgang, dem die Langeweile doch schon aufs Cover geschrieben steht. Und wie ich mich geirrt habe! Zum Glück, denn dieses Buch ist einfach nur grandios.

Ich weiß gar nicht, wie ich ausdrücken soll, was diese Geschichte so besonders macht. Denn eine Handlung gibt es im Grunde nicht. Und Spannung? Naja, nicht so richtig. Die Stärken der Handlung liegen viel mehr zwischen den Zeilen, in dem beeindruckend gefühlvollen Schreibstil des Autors, in seinem Gefühl für schöne Worte.

Es gelingt Butler hierbei wirklich außerordentlich geschickt, ein sehr komplexes Bild von seinen Figuren zu offenbaren, sodass man sich als Leser nicht nur ganz wunderbar mit ihnen identifizieren, sondern auch noch die verschiedenen Beziehungen der Fünf untereinander in ihrer gesamten Kompliziertheit erfassen kann.

Dieses Buch nimmt einen einfach mit, denn es hat diese Art, einen eiskalt zu erwischen und unter der Oberfläche zu berühren. Es setzt sich mit den ganz großen Begriffen Freiheit, Liebe und Freundschaft wie aber auch Einsamkeit auseinander, wirft die Frage auf, was uns in unserem Leben heute eigentlich noch etwas bedeutet und lässt dabei auch die obligatorische Frage nach dem Sinn des Lebens nicht aus. „Shotgun Lovesongs“ trumpft also mit einer Menge Tiefsinn und Stoff zum Nachdenken auf.

Fazit:
Ein wirklich einzigartiger Roman, der nicht nur zeigt, wie schön Lesen sein kann, wenn der Autor Worte nahezu künstlerisch einsetzt, sondern auch auf eine ganz besondere und bewegende Art von Menschen erzählt, die durch ihre Freundschaft, ihre Liebe und ihre Sehnsucht nach der Heimat zu sich selbst finden.


0