style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Die Verratenen

Bild von Ilia

Die VerratenenCover: Die VerratenenCover: Die Verratenen

Buchrücken
VERTRAUE NIEMANDEN;
DENN JEMAND WILL DEINEN TOD,
ES KÖNNTE JEDER SEIN.

Eine Welt, die perfekt und gerecht erscheint.
Sechs Studenten, die dachten, sie kennen die Wahrheit.
Doch plötzlich sind sie auf der Flucht,
verraten, verfolgt und dem Schicksal ausgeliefert.

Meinung
"Die Verratenen“ von Ursula Poznanski ist der erste Band, ihrer neuen Trilogie und gehört ganz klar zu den zurzeit sehr gehypten Dystrophien, aber Vorsicht man sollte nicht voreilig Urteilen. Ursula Poznanski gelingt es, sich von der Masse abzusetzen und einem, in eine gut durchdachte, mit frischen Ideen ausgestattete Welt, die unserer heutigen Welt ähnelt und doch grundverschieden ist, zu entführen.

Sie steht ihren Protagonisten durchaus Schwächen zu und macht sie somit äußerst authentisch.
Eleria, die von allen Ria genannt wird, ist eine Elite-Studentin mit Schwerpunkt auf dem Fach Rhetorik und Sprachen sie ist mit ihrem Leben in den Kuppeln ihrer Sphäre vollkommen zufrieden. Sie ist eine sehr intelligente, diplomatisch und logisch denkende und handelnde Studentin, die voll und ganz an die guten Absichten des Bundes vertraut.
Aber sie ist keinesfalls naiv, denn als sie rausfindet, dass man ihr und ihren Kommilitonen Hochverrat anhängen will, geht sie sofort auf Sicherheitsabstand und versucht die anderen Fünf zu warnen.
Durch Zufall erhält Ria einen Blick hinter die Kulissen, des Phärnbundes,-der auf den ersten Blick ein positiver schützender Ort ist,- doch das was sie durch Zufall mithört, weicht so sehr von dem bisher Gekannten und von dem an was sie Glaubt ab, dass sie nach und nach das ihr bekannte System und ihr bisheriges Leben komplett in Frage stellt und sich langsam aber sicher neu orientieren muss.
Doch sie ist nicht die Einzige, die von ihrer Entdeckung betroffen ist, auch ihr Freund und Vertrauter Aurelijo, der die Nr.1 der Besten-Rangliste ist und durch sein Charisma und seine Fähigkeit, als Führungsperson große Chancen, als Anwärter auf den Job, als Präsident hat, ist unmittelbar in Gefahr, er ist anfangs skeptisch und lässt sich nur schwer von ihrer Entdeckungen/ Befürchtungen überzeugen, doch irgendwann ist auch er gezwungen der Wahrheit ins Augen zu schauen.
Schneller, als Gedacht befinden sie sich zusammen mit Tycho, einem sehr quirligen, pragmatischen Techniker/Ingenieur, Dontarian, dem sehr ruhig, ein bisschen weltfremder Künstler-Studenten.
Tomma, die sich gerne dramatisch im Mittelpunkt stellt und sich mit Leib –und-Seele für die Botanischen Möglichkeiten außerhalb der Sphäre interessiert. Und letztendlich noch Flemming, der mit seinen medizinischen Kenntnissen ihnen nicht nur einmal das Leben rettet.

Sie alle haben ihre eigenen Charakterzüge ihre Ecken und Kanten und wahrscheinlich wird für jeden Leser jemand dabei sein, mit dem er sich identifizieren kann und den er nicht leiden kann, natürlich begegnen Ria und ihre Freunde in der Wildnis einem Stamm Außenbewohner und genau bei diesen sind auch sehr interessante Charakter zu finden.
Außerhalb der Sphäre in einem Kampf um das pure Überleben und auf der Flucht.

Man erfährt sehr viel über die Lebensweise in solch einer Kuppel, über die Forschungen, die dort durchgeführt werden und über die Rangliste der einzelnen Studenten, aber auch überhaupt die Stellung der Menschen im Sphärenbund und auch außerhalb.
Denn es gibt noch Überlebende draußen in der Eiseskälte der Wildnis.
Die Außenbewohner, genannt Prims, haben sich damals dagegen entschieden, dem Sphärenbund beizutreten und über sie gibt es eine Menge grausamer Geschichten, wie zum Beispiel, dass sie Menschenfleisch essen oder ihre Kinder abhärten, in dem sie sie durch Dornenbüsche rennen lassen.
Wer ist Feind?/ Wer ist Freund?
Sind die Sentinellen, die sie Beschützen sollten plötzlich der Feind? Und was ist mit den Wilden, den Prims die in den Sphären einen Ruf als gewalttätige Räuber und Mörder haben? Kann es sein das es eine Welt gibt, die so ganz anders ist, als ihnen weiß gemacht werden sollte? Und warum wurden ausgerechnet sie 6 der begabtesten Studenten in die Wildnis geschickt?
Fragen über Fragen, unheimlich tolle ergreifende Charaktere facettenreich beschriebene Bilder und eine Spannungsgeladene Geschichte, die noch einige Fragen für die folge Bände offen lässt. Ursula Poznanski begeistert mich jedes Mal aufs Neue und die folge Bände stehen jetzt schon ganz oben auf meiner Wunschliste.

Ursula Poznanski
Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher, zu schreiben. Aufgrund des Erfolges ihres ersten Jugendbuchs „Erebos", das in mehr als 26 Sprachen übersetzt und u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis (Jugendjury) gewann, wagte sie den Sprung ins hauptberufliche Autorenleben

Fazit
"Die Verratenen" von Ursula Poznanski ist eine rundum gelungene Dystopie mit einer tollen Geschichte, authentischen Protagonisten, klasse ausgearbeiteten Nebencharakteren und konnte mich auch noch im Schwimmbad in eine winterliche, eisige, kalte Welt entführen.

Infos
Erschienen: Oktober 2012
Verlag: Loewe Buchverlag
Format: Gebunden
Umfang: 460 Seiten
ISBN: 978-3785575468
Preis: 18,95 Euro
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14- 17 Jahre

4,5 von 5 Sternen


0