style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-7783397286425302"
data-ad-slot="3580846517"
data-ad-format="autorelaxed">

Love Alice

Bild von Protagonist_erlebt

"Als ich als kleines Kind Angst vor Monstern hatte, hat sie mir erklärt, dass es keine gibt. Menschen seien die Monster, sagte sie. Menschen führen Kriege, töten und quälen Tiere.

Aber wir beide glauben nicht an den Teufel, auch nicht an Monster, sagte Mama, nur an uns selbst. Ich fand das beruhigend. Auch weil ich keine bösen Menschen kenne. Im Grunde genommen kenne ich überhaupt kaum jemanden - dafür sind wir zu viel unterwegs."
S.13

Alice Blumberg hat es als vierzehnjährige Tochter der berühmten Opernsängerin Hannah Blumberg nicht leicht. Bereits 5 Schulwechsel hat Sie in kürzester Zeit hinter sich und meist kann Sie nur für eine Spielzeit bleiben.

"Als es zur Pause klingelt, umringen Tuula, Nesrin und andere Mädchen meinen Tisch.

"Woher kommst du?", gurrt Tuula. Später erfahre ich, dass sie selbst aus Finnland stammt. "Wie lange bleibst du?" Nesrins helle Stimme ist voller Luft.

Ich sehe sie an, zücke die Schultern. Wo soll ich anfangen? Dass wir zuletzt in Japan ware, aber nur kurz, vorher in einer kleinen Stadt in der Nähe von Aachen, davor... Ob jemand weiß, wie lang eine Spielzeit ist?"
S.27

In Cherry meint Alice eine gute Freundin zu finden. Doch diese begegnet Alice mit Ablehnung.

""Du brauchst mir nicht hinterherzulaufen", sagt Cherry sehr deutlich.

Ich sehe sie an, während mein Bauch gefriert.

"Du gehst ja doch wieder weg", fügt Cherry hinzu.

Ich sehe sie verständnislos an, was sie aber noch mehr zu ärgern scheint.

"Was heißt das, weg? Ich bin doch da", antworte ich unsicher und drücke weiter gegen die Tür.

Cherry stemmt sich dagegen.

"Hau ab!", brüllt sie auf einmal mit solcher Wucht, dass ich Angst bekomme."
S.44

Mit der Zeit schaffen es die beiden, sich behutsam anzufreunden und sich so aus ihrer Isolation zu befreien.

"Cherry ist wie eine Katze, die es sich gerade bequem gemacht hat und sich bei kleinster Erschütterung zurückziehen würde."
S.71

Auf 154 Seiten durchleben wir eine innige Freundschaft, wilde Mutproben und werden gedanklich in die Vergangenheit zu eigenen Kindheitserinnerungen gerissen. Doch dies endet, wie ein harter Schlag ins Gesicht, jäh durch einen Fehler. Ein Fehler, der Alice gesamtes, früheres Leben kosten wird...

Vom Titel, zum Cover bis hin zu der Geschichte ist alles wunderbar stimmig und so wundert es mich nicht, dass Nataly Savina´s "Love Alice" den Peter Härtling Preis gewonnen hat. Von meiner Seite erhält "Love Alice" 5 Kunos!

Zudem war Nataly Savina so lieb und hat sich zu einem Interview mit mir bereiterklärt. Dieses könnt ihr euch auf meinem Blog durchlesen.


0